• DE
  •  

Im Schatten der Drogenbarone: Juan Gabriel Vásquez ist siebter Friedrich Dürrenmatt Gastprofessor

Medienmitteilung
24.1.2017

Die „Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur“ an der Universität Bern übernimmt im Frühjahrssemester 2017 der kolumbianische Schriftsteller Juan Gabriel Vásquez. Er bietet ein wöchentliches Seminar über „Die Kunst des Romans“ an.

Der siebte „Friedrich Dürrenmatt Gastprofessor für Weltliteratur“ heisst Juan Gabriel Vásquez. 1973 in Bogotá in Kolumbien geboren, studierte lateinamerikanische Literatur an der Sorbonne in Paris. Bevor er als Romancier internationale Bekanntheit erlangte, hatte er sich bereits als Übersetzer von Victor Hugo, John Dos Passos und E. M. Forster sowie als Essayist und Kolumnist einen Namen gemacht. Seine Werke sind vielfach ausgezeichnet und erscheinen in 16 Sprachen. Vásquez gilt als eine der wichtigsten lateinamerikanischen Stimmen seiner Generation.

In seinen Romanen erzählt Vásquez die Geschichte Kolumbiens als eine Geschichte der Gewalt, der Bürger- und Drogenkriege, die seine Figuren verstört und verfolgt. Der Roman „Die Informanten“ (2004) handelt von deutschen Einwanderern während der Nazi-Zeit, „Die geheime Geschichte Costaguanas“ (2007) von der Sezession Panamas, „Die Reputation“ (2013) von der Macht eines Karikaturisten, „Die Form der Ruinen“ (2015) von politischen Attentaten. In „Das Geräusch der Dinge beim Fallen“ (2010) führen Nachforschungen zum Tod eines Drogenkuriers in die Ära des Medellín-Kartells und des legendären Massenmörders Pablo Escobar. Aus 600 Manuskripten ausgewählt, wurde der bis dahin unveröffentlichte Roman von der Jury in Madrid mit dem Premio Alfaguara ausgezeichnet, einem der wichtigsten Literaturpreise der spanischsprachigen Welt.

Das Frühjahrssemester 2017 verbringt Juan Gabriel Vásquez gemeinsam mit seiner Familie in der Schweiz, um als Friedrich Dürrenmatt Gastprofessor für Weltliteratur an der Universität Bern zu unterrichten. In einem wöchentlichen Seminar über „Die Kunst des Romans“ will er der Frage nachgehen, wie diese literarische Gattung unser Verständnis der Moral, der Politik und der Gesellschaft formt. Neben der Arbeit mit den Studierenden wird Juan Gabriel Vásquez schweizweit an Workshops, Lesungen und Diskussionsveranstaltungen teilnehmen.

Das Seminar „Die Kunst des Romans“ beginnt am 22. Februar (14 Uhr) an der Universität Bern (in englischer Sprache). Die öffentliche Auftaktveranstaltung zur Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur mit Juan Gabriel Vásquez findet am 28. Februar (18 Uhr) im Hallersaal der Berner Burgerbibliothek statt (Lesung im spanischen Original und in deutscher Übersetzung, Gespräch in englischer Sprache).

Projektpartner

Das Walter Benjamin Kolleg bündelt Forschungsaktivitäten der Philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bern. In inter- und transdisziplinären Projekten arbeiten Doktorierende, Junior Fellows und andere Nachwuchsforschende an Grundfragen der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften. Das Kolleg gibt dabei den Rahmen für kreative Lösungen beim Umgang mit Problemen, die uns alle angehen. 

Kontakt

Universität Bern
Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Komparatistik
Prof. Dr. Oliver Lubrich
+41 31 631 83 09
oliver.lubrich@germ.unibe.ch

Stiftung Mercator Schweiz
Olivia Höhener
Projektmanagerin
+41 44 206 55 86
o.hoehener@stiftung-mercator.ch 

Projekt

Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur


Themenbereich

Verständigung

Handlungsfeld

Internationale Zusammenarbeit

Projektpartner

Universität Bern, Walter Benjamin Kolleg

Förderbetrag

CHF 435'000

Förderlaufzeit

2014-2018