• DE
  •  

Insekten als Lebensmittel

Aktuelle Mitteilung
27.2.2017

Mit der Ausstellung „Insekten als Lebensmittel – Blick über den Tellerrand“ zeigen Nachwuchsforschende der Organisation reatch, was hinter der nachhaltigen Fleischalternative steckt.

Ab Mai 2017 werden in der Schweiz drei Insektenarten als Lebensmittel zum Verkauf zugelassen. Aus diesem Anlass zeigt die studentische Organisation reatch vom 3. bis 11. März 2017 zusammen mit der Nachhaltigkeitswoche 2017 in der ETH Zürich die Ausstellung „Insekten als Lebensmittel – Blick über den Tellerrand“. Insekten gehören für mehr als zwei Milliarden Menschen zur täglichen Ernährung. Im Vergleich zur üblichen Fleischproduktion verursachen Insekten wesentlich weniger Treibhausgase und benötigen bedeutend weniger landwirtschaftliche Fläche, Wasser und Futter. Die Ausstellung informiert aus fünf unterschiedlichen Perspektiven über das Thema. Die Nachhaltigkeit von Insekten als Lebensmittel zieht sich als roter Faden durch alle fünf Themenbereiche der Ausstellung:

Produktion und Verarbeitung zum essfertigen Insektenmenü: Wie werden Insekten industriell oder daheim produziert? Auf welche Weise verarbeitet man Insekten zu leckeren Speisen? Sind Insekten eigentlich gesund, und welche Nährstoffe sind in ihnen enthalten?

Biologie der Insekten: Wo befinden sich Insekten im Stammbaum des Lebens? Welche biologischen Eigenschaften und Besonderheiten haben die drei als Lebensmittel zugelassenen Insektenarten?

Nachhaltigkeit von Insekten als Lebensmittel: Sind Insekten als Lebensmittel eine nachhaltige Fleischalternative? Wie sieht die Ökobilanz von Insekten im Vergleich zu anderen tierischen Proteinquellen aus?

Kultur & Verhaltenspsychologie: Weshalb haben in der westlichen Kultur viele Leute Mühe mit dem Essen von Insekten? Wie reagieren Menschen auf der Strasse, wenn sie zum ersten Mal Insekten essen? Was bestimmt eigentlich, wovor wir uns ekeln, und kann dieser Ekel überwunden werden?

Neues Lebensmittelgesetz: Weshalb sind neuerdings Insekten als Lebensmittel zugelassen? Was ist nun erlaubt, was (noch) nicht?

Die Stiftung Mercator Schweiz fördert die Ausstellung im Rahmen ihres Förderprogramms Engagier dich! für studentische Initiativen.

Öffnungszeiten der Ausstellung

Insekten als Lebensmittel – Blick über den Tellerrand
3. März – 11. März 2017

Montag - Freitag 9:00-18:00 Uhr
Samstag - Sonntag 9:00-16:45 Uhr

Vernissage Freitag, 3. März 2017: 18:00-21:00
Finnissage Samstag, 11. März 2017: 9:00-13:00

ETH Hauptgebäude
Rämistrasse 101
8092 Zürich

Mehr Informationen

www.reatch.ch/insektenausstellung 

Projektpartner

Gegründet Mitte 2014 von einem jungen Team engagierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hat sich reatch zu einem vielseitigen und transdisziplinären Think Tank mit Lokalgruppen in mehreren Schweizer Städten entwickelt. Politisch unabhängig und gemeinnützig arbeitet die Organisation an den Grenzbereichen von Wissenschaft, Technik und Gesellschaft. 

Kontakt

reatch - research and technology in switzerland
Darienne Hunziker
Geschäftsleitung
info@reatch.ch 

Stiftung Mercator Schweiz
Stefan Brunner
Projektmanager
Programm „Engagier dich!“
+41 44 206 55 82
s.brunner@stiftung-mercator.ch