• DE
  •  

Voraussetzungen

Bei der Auswahl der Projekte zur Förderung achtet unsere Stiftung auf verschiedene Kriterien.

  • Inhalt: Das Projekt beschäftigt sich mit mindestens einem Thema der Stiftung Mercator Schweiz und verspricht für die Erreichung unserer Ziele besonders wirkungsvoll zu sein.
  • Zielgruppe: Die Zielgruppe des Projekts entspricht derjenigen des jeweiligen Handlungsfelds der Stiftung Mercator Schweiz. In den meisten Fällen sind dies Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Schweiz. Der Bedarf seitens der Zielgruppe ist nachgewiesen.
  • Gemeinnützigkeit: Die Stiftung Mercator Schweiz fördert Projekte und Programme mit einem gemeinnützigen Zweck.
  • Bezug zur Schweiz: Das Projekt hat einen starken Bezug zur Schweiz, die durchführende Institution oder Organisation ist in der Regel in der Schweiz ansässig.
  • Anschubfinanzierung: Die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt die Umsetzung einer neuen Projektidee oder die Initiierung einer neuen Projektphase (Entwicklung, Erprobung, Etablierung oder Verbreitung eines Projekts).
  • Innovation: Das Projekt erprobt neue Konzepte, Methoden und Vorgehensweisen oder tritt in eine neue Projektphase ein. Die Weiterführung bestehender Angebote ohne wesentliche Neuerungen wird nicht unterstützt.
  • Überregionale Bedeutung: Das Projekt hat einen Modellcharakter für andere Regionen oder ist überregional ausgerichtet. Es ist so angelegt, dass grundsätzlich eine Verbreitung möglich, ein Interesse von Dritten am Projekt vorhanden und der Erkenntnistransfer eingeplant ist.
  • Projektbezogene Mittel: Wir finanzieren Personal- oder Verwaltungskosten, die einen direkten Bezug zum beantragten Projekt haben.

Weitere Kriterien

Bei der Beurteilung von Projekten legt die Stiftung Mercator Schweiz besonderen Wert auf:

  • Ressourcenorientierung: Das Projekt orientiert sich an den Potenzialen und Ressourcen der Zielgruppen.
  • Zielgruppenorientierung: Projekte sollten sich in Konzeption und Umsetzung an den Bedürfnissen ihrer Zielgruppen orientieren.
  • Partizipation: Die Zielgruppen werden – wann immer möglich und sinnvoll – aktiv in Projektkonzeption und -umsetzung beteiligt.
  • Synergien: Es werden Projekte unterstützt, die den Austausch von Wissen auch über die disziplinären Grenzen hinaus vorantreiben, Kooperationen eingehen und Vernetzungen fördern.
  • Weiterführende Finanzierung: Bereits zu Beginn des Projekts wird dargelegt, wie dieses im Anschluss an die Förderung durch die Stiftung Mercator Schweiz finanziert werden sollte.

Was wir nicht fördern

Immer wieder werden uns Projekte zur Förderung vorgeschlagen, die nicht den in unseren Handlungsfeldern und Fördervoraussetzungen beschriebenen Schwerpunkten entsprechen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Projekte zu Tier-, Arten- und Landschaftsschutz
  • Projekte mit einem Fokus auf technische Innovationen
  • Kulturprojekte wie Kulturfestivals, multikulturelle Feste (die nicht im Zusammenhang mit einem geförderten Projekt stehen), Theaterstücke oder Kulturreisen, wenn sie keinen direkten Bezug zu unseren Handlungsfeldern Kulturelle Bildung, Internationaler Jugendaustausch, Umgang mit Vielfalt oder Umwelt haben
  • Einzelstipendien wie Forschungs-, Promotions- oder Auslandsstipendien
  • Einzelunterstützungen zum Beispiel für Schulreisen, Unterrichtsmaterial oder Nachhilfeunterricht
  • Projekte der Entwicklungszusammenarbeit
  • Projekte in den Bereichen Medienkompetenz und Medienschutz
  • Industrienahe oder biotechnologische Projekte
  • Parteipolitische Projekte
  • Baumassnahmen
  • Laufende Betriebskosten
  • Drucksachen und Übersetzungen für Publikationen, wenn sie nicht Teil eines durch die Stiftung geförderten Projekts sind