• DE
  •  

Geography of Food

Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften organisiert zusammen mit Partnerhochschulen in Thailand und Italien eine Summer School. Das Thema: Herausforderungen der Welternährung.

Die Lebens- und Konsumstile unserer Gesellschaft gehen mit einem zunehmenden Ressourcenverbrauch einher und tragen zu sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Spannungen bei. Die Summer School „Geography of Food“ des Instituts für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) möchte Studierende für Fragen der Welternährung sensibilisieren. Sie möchte ihre Wahrnehmung für die Problematik stärken und den Ideenaustausch fördern: Wie ernähren wir die wachsende Weltbevölkerung? Wie können wir Landwirtschaft, Lebensmittelversorgung, Handel und Konsum nachhaltiger gestalten? Im Zentrum des zehntägigen Programms steht die Herausforderung des zunehmenden Ressourcenverbrauchs, wobei ein besonderes Interesse den Beziehungen zwischen Ernährung, Landwirtschaft, Agrarpolitik, Klima und Energie gilt.

Fachlicher Austausch und interkulturelle Kompetenzen

Die Summer School findet im jährlichen Wechsel an der ZHAW in der Schweiz, an der Khon Kaen University in Thailand und an der Università degli Studi di Udine in Italien statt. Das Programm richtet sich an Studierende der drei Hochschulen. Es bietet ihnen nicht nur die Chance, ein gesellschaftlich wichtiges Thema aus internationaler und interdisziplinärer Perspektive zu behandeln. Durch Lehrveranstaltungen, Exkursionen und Projektarbeiten werden der fachliche Austausch, interkulturelle Kompetenzen sowie der Aufbau eines transnationalen Netzwerkes gefördert.

Mehr Informationen

www.gof-summerschool.org

Projektpartner

Das Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen (IUNR) der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften setzt sich ein für die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen und die Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt. Das IUNR bildet angehende Umweltingenieurinnen und Umweltingenieure aus, bietet ein breites Weiterbildungsangebot und betreibt angewandte Forschung und Entwicklung. Zu den thematischen Schwerpunkten gehören die Beurteilung und Begleitung landschaftswirksamer Einflüsse wie Nutzung und Produktion, die Förderung der regionalen Wertschöpfung und der Erhalt der Landschaft als wertvolle Ressource für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Olivia Höhener
+41 44 206 55 86
o.hoehener@stiftung-mercator.ch


Themenbereich

Verständigung

Handlungsfeld

Internationale Zusammenarbeit

Projektpartner

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen

Förderbetrag

CHF 106'000

Förderlaufzeit

2012-2015