• DE
  •  

Islam und Gesellschaft: Islamisch-theologische Studien

Sechs Doktorierende setzen sich in ihren Arbeiten mit Fragestellungen zum Islam in der Schweizer Gesellschaft auseinander. Das Doktoratsprogramm ist interdisziplinär angelegt.

Wie kann der Islam Teil der Schweizer Gesellschaft sein? Welche Beiträge können Muslime in gesellschaftlichen Handlungsfeldern leisten? Wo sind noch Hindernisse zu überwinden? Ausgehend von diesen Fragen widmet sich das Schweizerische Zentrum für Islam und Gesellschaft (SZIG) der Universität Freiburg dem Aufbau islamisch-theologischer Studien und deren wissenschaftlicher Ausgestaltung im Kontext der Schweiz. Unter der Programmatik „Islam und Gesellschaft“ greift das Zentrum gesellschaftlich relevante Themen auf, untersucht diese vertieft und wirkt durch seinen Wissenstransfer wieder auf die Gesellschaft zurück. In Kooperation mit verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland wird ein Kompetenzzentrum aufgebaut, das sich auf die Qualifizierung von wissenschaftlichem Nachwuchs sowie Forschung und Weiterbildung im Bereich Islam und Gesellschaft konzentriert.

Praktische Fragestellungen

Im Rahmen des Doktoratsprogramms „Islamisch-theologische Studien“ erhalten sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mittels Stipendien die Möglichkeit, sich mit islamisch-theologischen Themen zu beschäftigen und wissenschaftliche Deutungen zu erarbeiten, die an hiesige Lebenswelten anknüpfen. Die Fragestellungen in den Dissertationsprojekten können aus einer systematischen oder praktischen Perspektive heraus beleuchtet werden. Mögliche Themen sind Anthropologie, Sozialethik, Gender, aber auch Seelsorge, soziale Arbeit und Schule/Pädagogik.

Fachtagungen, Forschungswerkstätten und Austausch

Ein Begleitprogramm ermöglicht es den Doktorierenden, sich Kenntnisse im klassischen Kanon der islamischen Wissenschaftsdisziplinen anzueignen, aktuelle Forschungsergebnisse aus anderen Fächern sowie interdisziplinäre Ansätze einzubeziehen und neue Felder zu erschliessen. Das Begleitprogramm besteht aus unterschiedlichen Veranstaltungsformaten. Dazu zählen Fachtagungen und Forschungswerkstätten mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland. Die Veranstaltungen tragen den individuellen Bedürfnissen der Doktorierenden, dem Austausch innerhalb der Gruppe als auch der Anschlussfähigkeit an bestehende Diskurse Rechnung. Die Forschungsergebnisse werden in das Weiterbildungsprogramm des SZIG eingebracht.

Projektpartner

Das Schweizerische Zentrum für Islam und Gesellschaft (SZIG) der Universität Freiburg widmet sich der islamischen Selbstreflexion und deren wissenschaftlicher Ausgestaltung und Verortung an einer Universität. Die Hauptaufgabe des SZIG besteht darin, erstmals eine wissenschaftliche islamische Selbstauslegung in der Schweiz auf­zubauen und diese im Rahmen einer Universität zu verankern. Das SZIG ist dialogisch und interdisziplinär ausgerichtet und fokussiert sich auf die drei Arbeitsfelder Forschung, Lehre und Weiterbildung.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Patric Schatzmann
+41 44 206 55 91
p.schatzmann@stiftung-mercator.ch

Neuigkeiten


Themenbereich

Verständigung

Handlungsfeld

Umgang mit Vielfalt

Projektpartner

Universität Freiburg, Schweizerisches Zentrum für Islam und Gesellschaft

Förderbetrag

CHF 1'430'000

Förderlaufzeit

2015-2021