• DE
  •  

Kunstnäher_innen

Jugendliche setzen sich mit eigenen Ideen dafür ein, andere Jugendliche für das Festival Blickfelder zu interessieren. Sie entwickeln zusammen mit der Zürcher Hochschule der Künste ein Labyrinth mit künstlerischen Intervenstionen und Werbematerialien.

Das Kunst- und Kulturfestival „Blickfelder“ erreicht mit seinem Programm vor allem Schulklassen und Familien. Wie gelingt es beim Festival 2016, daneben einzelne Jugendliche direkt anzusprechen, die bisher wenig mit zeitgenössischen Kunstformen zu tun haben? Das Institute for Art Education der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und die Bildungsdirektion des Kantons Zürich haben im Projekt „Die Kunstnäher_innen“ nach Antworten gesucht – zusammen mit Jugendlichen.

Künstlerische Interventionen und Werbestrategien

Im Rahmen von zwei Teilprojekten bringen Jugendliche eigene Interessen und Haltungen in das Festival ein und schaffen so Anschluss für weitere Jugendliche. Im Teilprojekt „Timeout“ setzt sich eine 17-köpfige Gruppe von 14- bis 20-Jährigen mit zeitgenössischen Künsten auseinander und gestaltet mit einem eigens entwickelten Beitrag das Programm des Festivals Blickfelder mit. In einem mit künstlerischen Interventionen bespielten Labyrinth sollen die Besucher die Zeit vergessen. Im Teilprojekt „Wir füllen Eure Säle“ entwerfen vier Jugendliche Werbestrategien für „Oh my Sweetland“ und „Steh deinen Mann“, zwei Produktionen von Blickfelder 2016. Dabei kommen Plakate, Flyer, Social Media, ein Ballonwettbewerb und eine Performance zum Einsatz.

Kunstkasten zur Vorbereitung in Schulen 

Bei der Realisation der Ideen werden die Jugendlichen von Theaterpädagoginnen, Kunstvermittlern und Expertinnen der Künste unterstützt. Sie helfen, ­­Erlebnisse zu reflektieren und Regeln des Kunstfelds zu hinterfragen. Das Wissen und die Erfahrungen, die die Mitarbeitenden aus der Zusammenarbeit mit den Jugendlichen ziehen, finden Eingang in den „Kunstkasten“ – ein praktisches Lernmodul der ZHdK zur Vermittlung zeitgenössischer Künste. Der Kunstkasten bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich mit Persönlichkeiten und Produktionen aus Musik, Tanz, Theater und bildender Kunst zu beschäftigen. Er kann als Vorbereitung für das Festival Blickfelder in Schulen eingesetzt werden.

Mehr Informationen

www.blickfelder.ch 

Projektpartner

Die am Institute for Art Education (IAE) der Zürcher Hochschule der Künste entwickelte Forschung findet an der Schnittstelle von aktuellen Kulturtheorien, künstlerischen Verfahren und fachdidaktischer Theoriebildung statt. Sie befragt das Verhältnis von Kunst und Bildung, die Relevanz künstlerischer Produktion sowie künstlerischer Verfahren, Denkweisen und Methoden im Kontext der Wissensgesellschaft. Dabei handelt es sich sowohl um Grundlagen- als auch um angewandte Forschung; Bezugsrahmen ist das Arbeitsfeld der kulturellen Bildung in und ausserhalb von Institutionen.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Patric Schatzmann
+41 44 206 55 91
p.schatzmann@stiftung-mercator.ch 


Themenbereich

Bildung

Handlungsfeld

Kulturelle Bildung

Projektpartner

Zürcher Hochschule der Künste, Institute for Art Education
Bildungsdirektion des Kantons Zürich, schule&kultur

Förderbetrag

CHF 330'000

Förderlaufzeit

2014-2016