• DE
  •  

like2be – Welcher Job passt zu wem?

Das Interdisziplinäre Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Bern entwickelt ein Lernspiel für den Berufswahlunterricht. „like2be“ ermöglicht es Jugendlichen, ihre Berufswünsche jenseits von Geschlechterstereotypen zu reflektieren.

Die Berufs- und Studienwahl von jungen Frauen und Männern verläuft nach einem stark geschlechterstereotypen Muster: In der Schweiz wählen junge Frauen überwiegend Berufe im Gesundheits- oder Sozialwesen und Studienfächer in den Geistes- und Sozialwissenschaften oder an Pädagogischen Hochschulen, während junge Männer sich mehrheitlich für Berufe und Studienfächer in den Bereichen Technik, IT oder Naturwissenschaften entscheiden. Trotz vielfältiger Bemühungen bleibt dieses Muster bestehen. Dadurch entstehen nicht nur Engpässe im Arbeitsmarkt, Geschlechterstereotype werden fortgeführt.

Lernspiel für den Berufswahlunterricht

Um eine geschlechtssensible Berufswahl zu fördern, hat das Interdisziplinäre Zentrum für Geschlechterforschung (IZFG) der Universität Bern in Zusammenarbeit mit der LerNetz AG das elektronische Lernspiel „like2be“ für den Berufswahlunterricht entwickelt. Das Lernspiel ermöglicht es den Jugendlichen auf spielerische Weise, ihren Berufswahlhorizont zu erweitern, Geschlechterstereotype zu überwinden und ein reflektiertes Verhältnis zu den eigenen Berufswünschen zu entwickeln.

Tests an Schulen

Um das Potenzial des Spiels für den Unterricht voll ausschöpfen zu können, wird es mit Hilfe von Spieltests an Schulen zunächst technisch und inhaltlich verbessert. Auf Basis des Lehrplans 21 werden didaktische Begleitmaterialien entwickelt, damit Lehrpersonen das Lernspiel „like2be“ im Berufswahlunterricht der 7. und 8. Klasse optimal einsetzen können. Das Bildungsangebot ist ein gesamtschweizerisches Projekt und wird in drei Landessprachen verfügbar sein.

Mehr Informationen

www.like2be.ch 

Projektpartner

Das Interdisziplinäre Zentrum für Geschlechterforschung bündelt als disziplinenübergreifendes Netzwerk die Gender-Kompetenzen der Universität Bern und arbeitet als Kompetenzzentrum für inter- und transdisziplinäre Geschlechterforschung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis. Das Zentrum thematisiert aus einer Geschlechterperspektive gesellschaftspolitisch relevante Fragen schwerpunktmässig in den fünf Bereichen „Gender & Development“, „Menschenrechte & Diskriminierung“, „Gleichstellungspolitik & Gender Mainstreaming“, „Armut & Prekarität“ sowie „Care“.  

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Lisa Radman
Projektmanagerin
+41 44 206 55 84
l.radman@stiftung-mercator.ch 


Themenbereich

Diverse

Handlungsfeld

Diverse

Projektpartner

Universität Bern, Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung

Förderbetrag

CHF 81'000

Förderlaufzeit

2017-2018