• DE
  •  

Parkstark - Schulen und Pärke schliessen Freundschaft

Ein Team der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz entwickelt zusammen mit dem Jurapark Aargau eine exemplarische Unterrichtsreihe zum Thema Biodiversität.

Der Jurapark Aargau bietet als „Park von nationaler Bedeutung“ mit seinen vielfältigen Natur- und Kulturlandschaften viele Lernmöglichkeiten. Pärke von nationaler Bedeutung verfolgen einen von Bund vorgegebenen Bildungsauftrag: Sie sollen einen Bildungsbeitrag an die Vision einer sich nachhaltig entwickelnden Gesellschaft leisten. Auch für die Schweizer Volksschule ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung ein wichtiges Ziel, was beispielsweise im Lehrplan 21 formuliert ist. An dieser Schnittstelle von Park und Schule setzt das Projekt „parkstark“ an: Zusammen mit dem Jurapark Aargau hat ein Team der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz eine exemplarische Unterrichtsreihe entwickelt, die mit fünf Primarschulklassen zwischen den Sport- und Sommerferien 2015 durchgeführt wird.

Biodiversität und menschliches Handeln

Der Unterricht verfolgt Kompetenzziele des Lehrplans 21 und Bildungsziele des Parks. Die Kinder setzen sich am Beispiel der Geburtshelferkröte und ihrem Lebensraum mit den komplexen Zusammenhängen von Biodiversität und menschlichem Handeln auseinander. 25 Lektionen sind geplant, davon finden drei Halbtage als Exkursionen statt. Die Schülerinnen und Schüler sollen durch den Unterricht eine respektvolle Haltung gegenüber der Umwelt entwickeln.

Leitfaden für Pärke

Die Durchführung des Unterrichts wird durch das Projektteam wissenschaftlich begleitet. Basierend auf der Evaluation wird ein Leitfaden entwickelt, mit dessen Hilfe auch andere „Pärke von nationaler Bedeutung“ fachdidaktisch abgestützte, lehrplankonforme und lernwirksame Bildungsangebote in Zusammenarbeit mit Primarlehrpersonen selbstständig entwickeln, durchführen und auswerten können.

Mehr Informationen

Projektzusammenfassung der FHNW

Projektpartner

Die Studiengänge der Pädagogischen Hochschule FHNW decken die gesamte Lehrerbildung ab, von der Vorschulstufe bis zur Gymnasialstufe sowie der Erwachsenen- und Weiterbildung. Sie bildet Fachkräfte in spezieller Pädagogik und Psychologie aus und bietet Weiterbildung und Beratung auf allen Stufen sowie praxisorientierte Forschung und Entwicklung.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Katia Weibel
+41 44 206 55 89
k.weibel@stiftung-mercator.ch


Themenbereich

Umwelt

Handlungsfeld

Umweltverantwortliches Handeln

Projektpartner

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz, Institut Primarstufe

Förderbetrag

CHF 25'000

Förderlaufzeit

2015-2016