• DE
  •  

Pathways to Success

Was beeinflusst den Bildungs- und Karriereerfolg von Einwandererkindern? Die Studie „Pathways to Success. Das Potenzial der Secondos enthüllen. Erfolgreiche Einwandererkinder und ihre Aufstiegskarrieren im urbanen und internationalen Vergleich“ sucht nach Antworten.

In europäischen Städten wächst die soziale und kulturelle Vielfalt. In der öffentlichen Wahrnehmung werden Kinder mit Migrationshintergrund oft mit sozialen Problemen, Identitätskrisen und Schulschwierigkeiten gleichgesetzt. Doch tatsächlich haben viele von ihnen Erfolg. Das Potenzial der zweiten Generation haben auch Migrationswissenschaftler bisher wenig beachtet. Dieses nimmt das Schweizerische Forum für Migrations- und Bevölkerungsstudien der Universität Neuenburg in den Blick: Mit seiner Studie „Pathways to Success. Das Potenzial der Secondos enthüllen. Erfolgreiche Einwandererkinder und ihre Aufstiegskarrieren im urbanen und internationalen Vergleich“ möchte es aufzeigen, welche Faktoren den Bildungs- und Karriereerfolg von Einwandererkindern beeinflussen.

Zusammenhang Bildung und Umfeld

Mit einem kombinierten qualitativen und quantitativen Forschungsansatz untersucht das Projekt den Zusammenhang zwischen Bildungsmöglichkeiten, einem bestimmten städtischen Umfeld oder Gemeindestrukturen und dem sozialen Aufstieg der Kinder von Einwanderern. Die Wissenschaftler analysieren im Vergleich der Stadtregionen Zürich, Basel und Genf die Aufstiegskarrieren von heute 21‐38‐Jährigen mit türkischer und balkanischer Herkunft. Die quantitative Analyse untersucht, wie kulturelles, ökonomisches und soziales Kapital die erfolgreiche Entwicklung von Jugendlichen beeinflusst. Die qualitative Analyse konzentriert sich auf die Prozesse, die beim sozialen Aufstieg und in individuellen Karrieren eine Rolle spielen. Schliesslich werden die Schweizer Resultate in einen internationalen Zusammenhang gesetzt. Dies ist möglich, da die Studie mit entsprechenden Untersuchungen in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden verknüpft ist.

Förderung der Integration

Die Analyse der Erfahrungen und Strategien erfolgreicher Einwandererkinder hilft dabei, Integrationsprozesse besser zu verstehen. Die Ergebnisse können bei einer weitsichtigen Integrationspolitik helfen und Wege aufzeigen, wie der schulische und berufliche Erfolg von Kindern mit Migrationshintergrund gefördert und ihr Potenzial besser genutzt werden kann.

Mehr Informationen

Pathways to Success Switzerland

Projektpartner

Das Schweizerische Forum für Migrations- und Bevölkerungsstudien (SFM) ist ein in der Forschung und Lehre tätiges Institut der Universität Neuenburg. Es wurde 1995 gegründet, mit dem Ziel, einen Beitrag zu pragmatischen Diskussionen migrationsrelevanter Themen zu leisten. Seither hat das SFM über 200 Studien durchgeführt, die entweder vom Schweizerischen Nationalfonds SNF oder von unterschiedlichen Institutionen wie Behörden des Bundes, der Kantone, Gemeinden sowie privaten Trägerschaften in Auftrag gegeben wurden. Das SFM beteiligt sich ausserdem aktiv an internationalen Forschungsprogrammen.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Susanne Odermatt
+41 44 206 55 87 
s.odermatt@stiftung-mercator.ch 


Themenbereich

Bildung

Handlungsfeld

Bildungschancen

Projektpartner

Universität Neuenburg, Schweizerisches Forum für Migrations- und Bevölkerungsstudien

Förderbetrag

CHF 302'000

Förderlaufzeit

2013-2018