• DE
  •  

Pestizidreduktion in der Landwirtschaft

Mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten setzt sich Helvetas dafür ein, Wirtschaft, Forschung, Politik und Gesellschaft für das Thema Pestizide zu sensibilisieren und über die Vorteile einer nachhaltigeren Landwirtschaft aufzuklären.

Der Versuch, eine breite Gruppe von Akteuren hinter dem Ziel der Reduktion des Pestizideinsatzes zu vereinen, ist gelungen: Mehr als 130 Vertreter aus Landwirtschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Forschung nahmen im September 2015 an einem eintägigen Symposium an der ETH Zürich teil, um konkrete Ansätze zu diskutieren. Die Schlussfolgerungen wurden in dem vielbeachteten Bericht „Reducing pesticide use and risks – What action is needed?“ dokumentiert und verbreitet. Sogar die UNO-Sonderberichterstatterin für das Recht auf Nahrung, Hilal Elver, hat daraus mehrfach zitiert. Die Ergebnisse flossen insbesondere in die Erarbeitung des Schweizer Aktionsplans Pflanzenschutzmittel ein. Workshops im Rahmen der internationalen Konferenz der Nachhaltigkeitsstandards in Washington und des EAT Forums in Stockholm vertieften das Thema und brachten es auf die Agenda weiterer Akteure.

Um das Potenzial des biologischen Pflanzenschutzes aufzuzeigen, fand im Oktober 2016 im Rahmen des Jahrestreffens der Biocontrol-Industrie eine mit 150 Personen gut besuchte Podiumsdiskussion statt. Vertreter aus Landwirtschaft, Industrie und Einzelhandel gingen der Frage nach, wie die Ziele nationaler Aktionspläne durch die Förderung des biologischen Pflanzenschutzes erreicht werden können.

Mehr Informationen

Projektzusammenfassung von Helvetas

Zusammenfassung des Symposiums

Briefing Paper: „Reducing pesticide use and risks – What action is needed?“

Projektpartner

Die Vision von Helvetas ist eine gerechte Welt, in der alle Menschen selbstbestimmt in Würde und Sicherheit leben, die natürlichen Ressourcen nachhaltig nutzen und der Umwelt Sorge tragen. Darauf basiert ihr Auftrag, sich zu engagieren für benachteiligte Menschen und Gemeinschaften in Entwicklungsländern, die ihre Lebensbedingungen aktiv verbessern wollen. Ein wichtiges Standbein der Arbeit von Helvetas ist neben den Entwicklungsprojekten im Süden die Sensibilisierung der Schweizer Bevölkerung für entwicklungsrelevante Fragen.

Kontakt

Helvetas
Frank Eyhorn
Projektleiter
+41 44 368 65 32
frank.eyhorn@helvetas.org 

Stiftung Mercator Schweiz
Stephanie Huber
Projektmanagerin
+41 44 206 55 81
s.huber@stiftung-mercator.ch 


Themenbereich

Umwelt

Handlungsfeld

Ökologische Landwirtschaft und Ernährung

Projektpartner

Helvetas Swiss Intercooperation

Förderbetrag

CHF 50'000

Förderlaufzeit

2015-2016