• DE
  •  

SWiSE - Swiss Science Education

SWiSE ist eine gemeinsame Initiative von mehreren Bildungsinstitutionen der Deutschschweiz. 62 Schulen entwickeln gemeinsam den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht weiter und fördern das forschend-entdeckende Lernen.

Über 60 Schulen entwickeln im Rahmen des Projekts „Innovation SWiSE“ (Swiss Science Education/Naturwissenschaftliche Bildung Schweiz) ihren Unterricht qualitativ weiter. SWiSE ist ein Beispiel für partizipative und kooperative Unterrichtsentwicklung über Kantons- und Institutionsgrenzen hinweg: Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative der Pädagogischen Hochschulen Bern, Nordwestschweiz, St. Gallen, Thurgau, Zentralschweiz und Zürich sowie des Zürcher Instituts Unterstrass und des Technoramas in Winterthur. SWiSE vernetzt und nutzt die fachlichen, fachdidaktischen und pädagogischen Kompetenzen der beteiligten Bildungsinstitutionen, um das eigenaktive, forschend-entdeckende Lernen im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zu fördern. Zugleich führen die teilnehmenden Schulen (Kindergärten, Primarschulen, Sekundarstufe I) aus sechs Regionen der Schweiz ihr lokales praktisches Wissen zusammen, um voneinander und miteinander zu lernen. Die Stiftung Mercator Schweiz, die Avina Stiftung und die Ernst Göhner Stiftung ermöglichen mit ihrer Förderung das umfassende Kooperationsprojekt.

Entwicklung neuer Unterrichtskonzepte

Mit einem breit angelegten Paket an Angeboten unterstützt das Projekt die beteiligten Schulen darin, neue Unterrichtskonzepte zu entwickeln, zu erproben und zu verbreiten. Von jeder Schule nehmen je zwei Lehrpersonen an den Angeboten von SWiSE teil. Sie besuchen Weiterbildungsmodule sowie stufen- und schultypenübergreifende Praxistreffen. Ihr Wissen und ihre Erfahrungen geben sie in schulinternen und regionalen Netzwerken weiter. Die SWiSE-Lehrer entwickeln Unterrichts- und Schulentwicklungsprojekte, wobei sie von Fachleuten der Schulentwicklung und Naturwissenschaftsdidaktik fachlich begleitet werden. Zudem werden die Lehrer darin unterstützt, die zukünftigen Bildungsstandards des Lehrplans 21 in den naturwissenschaftlichen Fächern zu konkretisieren und kompetenzorientierten Unterricht im Schulalltag umzusetzen.

Innovationstag und Weiterbildungen

Die SWiSE-Lehrer geben ihre Erfahrungen in Weiterbildungsmodulen zu den Themen „Forschen und Experimentieren“, „Ausserschulische Lernorte“, „Technik“ und „Aufgabenkultur und Lernumgebungen“ sowie am Innovationstag „Naturwissenschaftlich-technischer Unterricht“ auch an Nicht-SWiSE-Lehrer weiter. Der Innovationstag findet jährlich statt. Er bietet Vorträge, zahlreiche stufenspezifische Ateliers aus der Praxis für die Praxis sowie einen grossen Bücher-, Lehrmittel- und Ideenmarkt. Mittelfristig empfangen SWiSE-Schulen Lehrer anderer Schulen und stellen ihnen ihr Schulprogramm, ihre Unterrichts- und Schulentwicklungskonzepte vor. Prozesse, Nutzen und Wirkungen von SWiSE werden im Rahmen einer Begleitforschung wissenschaftlich untersucht und praxisorientiert für weitere interessierte Schulen und Lehrer aufbereitet.

Mehr Informationen

www.swise.ch 

Projektpartner

Die Mitarbeitenden des Zentrums Naturwissenschafts- und Technikdidaktik der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz versuchen regelmässig – gemeinsam mit Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern, Eltern, Bildungsverantwortlichen, Forscherinnen und Forschern – zu vernetzen und eine sinnvolle Balance zu finden: zwischen Spiel und Experiment, Kind und Naturwissenschaftsdidaktik, Theorie und Praxis. Das Zentrum ist primär in Forschung und Entwicklung engagiert, sekundär in Grundausbildung und Weiterbildung, Dienstleistung und Evaluation. 

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Rahel Haymoz
+41 44 206 55 93
r.haymoz@stiftung-mercator.ch


Themenbereich

Bildung

Handlungsfeld

Bildungsqualität

Projektpartner

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz, Zentrum Naturwissenschafts- und Technikdidaktik

Förderbetrag

CHF 1'050'000

Förderlaufzeit

2011-2015