• DE
  •  

WissensCHafts-barometer Schweiz

Eine Langzeitstudie untersucht den Wandel der Wissenschaftskommunikation in der Schweiz. Es gilt herauszufinden, welche Rolle Medien, Veranstaltungen, Museen oder andere Kanäle für die Information der Bevölkerung spielen.

Das WissensCHaftsbarometer Schweiz erhebt, über welche Kanäle, in welcher Form und wie häufig Schweizer Bürgerinnen und Bürger mit wissenschaftlichen Themen in Kontakt kommen und mit welchem Wissen und welchen Einstellungen dies einhergeht. Die repräsentative Befragung der Schweizer Bevölkerung soll dabei helfen, den gegenwärtigen Wandel der Wissenschaftskommunikation und ihres Publikums nachvollziehen und Zusammenhänge zwischen Wissenschaftskommunikation, ihrer Nutzung und Reaktionen auf Seiten des Publikums aufdecken zu können. Es finden drei Befragungswellen – 2016, 2019 und 2022 – und drei begleitende Workshops statt. Ziel ist, das Projekt auch nach 2022 dauerhaft weiterzuführen.

Regelmässige repräsentative Befragung

Das WissensCHaftsbarometer ist als regelmässige repräsentative Befragung der Schweizer Wohnbevölkerung konzipiert. Die gewonnenen Daten sollen deutlich machen, welche Segmente der Bevölkerung durch (klassischen) Wissenschaftsjournalismus erreicht werden, welche Rollen neue Medien spielen, wo andere Kanäle der Wissenschaftskommunikation wie Veranstaltungen oder Museen relevant sind und wo Probleme und Potenziale der Wissenschaftskommunikation liegen. Da das Projekt als Langzeituntersuchung angelegt ist, lassen sich damit der Wandel der Wissenschaftskommunikation und ihrer Nutzung in der Schweiz nachvollziehen sowie konkrete Empfehlungen für die Wissenschaftskommunikation formulieren. Die Ergebnisse und Datensätze des Projekts werden der Wissenschaft ebenso wie der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht – unter anderem mit Workshops, einer projekteigenen Website und Social Media.

Mehr Informationen

www.wissenschaftsbarometer.ch 

Projektpartner

Das Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich stellt die gesellschaftliche Kommunikation, die durch Presse, Radio, Fernsehen, Internet und Mobilkommunikation hergestellt wird, ins Zentrum. Auf dieses Feld sind sowohl die Forschung als auch die Lehre des Zentrums ausgerichtet. Das Institut fragt nach den Bedingungen Formen und Folgen dieser Kommunikation, nach den Strukturen, den beteiligten Akteure und ihren Strategien, nach den Leistungen der Medien und ihren Wirkungen auf Rezipienten, Gruppen und die Gesellschaft insgesamt.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Olivia Höhener
+41 44 206 55 86
o.hoehener@stiftung-mercator.ch

Neuigkeiten


Themenbereich

Mitwirkung

Handlungsfeld

Partizipative Wissenschaft

Projektpartner

Universität Zürich, Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung

Förderbetrag

CHF 149'000

Förderlaufzeit

2016-2022