Die Aktion 72 Stunden beginnt morgen

Medienmitteilung
15.1.2020

Das grösste nationale Freiwilligenprojekt „Aktion 72 Stunden“ startet am 16. Januar 2020 um 18:00 Uhr. Rund 15'000 junge Menschen werden die Schweiz mit 235 ehrgeizigen, nachhaltigen und solidarischen Projekten auf den Kopf stellen. Die Aktion 72 Stunden 2020 steht unter dem Motto der 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030.

Die Wette ist verrückt, sie findet alle 5 Jahre und nun zum vierten Mal in der Schweiz statt. Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Jugendverbände wie Jubla, Pfadi und Cevi rennen gegen die Uhr. Während 72 Stunden realisieren sie ein Projekt von öffentlichem und nachhaltigem Nutzen, sie vereinen ihre Kräfte im Dienst der Gemeinschaft.

Einblicke in Projekte

Bäumige Aussichten in Sursee
Die Pfadi St. Martin Sursee organisiert eine Baumpflanzaktion. Am Samstag werden die Jugendlichen in Sursee einen Stand aufstellen sowie über die Möglichkeiten des Projekts und von Urban Gardening informieren und aufmerksam machen. Am Stand wird es möglich sein, direkt einen Baum zu kaufen, welchen die Pfadi dann in der Gemeinde pflanzen wird. Die Pfadi setzt sich somit für mehr Biodiversität im Siedlungsraum ein. 
 
72 gute Taten in Zürich
Das Cevi Züri 10 möchte innerhalb von 72 Stunden 72 gute Taten vollbringen. Dieses ambitionierte Ziel werden sie erreichen, indem kleinere Gruppe mehrere Aufgaben in der Stadt Zürich erledigen werden. So wird eine Gruppe den Abfall auflesen und eine andere Gruppe Spenden sammeln für einen guten Zweck. Das gesammelte Geld wird dann an eine gemeinnützige Organisation gespendet. Armut und Hunger bekämpfen, das sind Ziele, welche die Cevi Züri 10 mit ihren Aktionen erreichen will. 

No more Foodwaste in Pfeffingen BL
Die Pfadi Mönchsberg baut während 72 Stunden ein Camp auf. Ihre Idee: Lebensmittel, die weggeworfen werden, einsammeln, aufbereiten und das Essen dann in ihrem Camp gratis abgeben. Die Dorfbevölkerung ist eingeladen, das Camp zu besuchen, die gekochten Lebensmittel zu geniessen und sich zu beteiligen. Die Pfadi will zudem Flüchtlinge zum Essen einladen und mit ihnen zusammen kochen, um so den Austausch zwischen verschiedenen Kulturen zu fördern. 

Weitere Projekte der Aktion 72 Stunden

Medienmitteilung der SAJV

Mehr Informationen

Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände SAJV organisiert die Aktion 72 Stunden. Sie ist der Dachverband der Jugendverbände, ein Kompetenzzentrum der Jugendförderung und Jugendpartizipation, sowie das Sprachrohr der Jugend. Inspiriert von den 17 Zielen der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung engagieren sich Jugendliche mit Enthusiasmus für die Umsetzung der Ziele in der Schweiz. Sie zeigen, dass die Schweizer Jugend über alle Fähigkeiten verfügt, um unsere Welt zu verändern: Ausdauer, Flexibilität, Kreativität und Teamgeist. Mit dem Start der Aktion beginnt der Wettlauf gegen die Zeit. Das Ziel? Mit der eigenen Gruppe innerhalb von 72 Stunden ein etwas verrücktes Projekt umsetzen - ohne finanzielle Mittel, aber mit Erfindergeist. Die Unterstützung der Bevölkerung ist daher für den Erfolg der Projekte notwendig!