Grätsche - ein junges Theaterfestival für Zürich und die Schweiz

Medienmitteilung
9.12.2019

Das neue Theaterfestival Grätsche soll eine Lücke in der hiesigen Theaterlandschaft schliessen. Grätsche ermöglicht es jungen Theaterschaffenden, sichtbar zu werden. Es bietet 13 jungen, selbstorganisierten und unabhängigen Theatervereinen eine Plattform, um ihre Werke zu präsentieren, sich zu vernetzen und mehr zusammenzuwachsen. Stattfinden wird es vom 13. bis 16. Februar 2020 im Jugendkulturhaus Dynamo in Zürich.

Vertreter.innen der seit bis zu zehn Jahren aktiven Zürcher Theatervereine Jungthaeter, Oimoi und Kollektiv Tempofoif haben sich 2018 zusammengetan, um ein junges Theaterfestival für die Deutschschweiz auf die Beine zu stellen. So entstand das Pilotprojekt Grätsche, welches ab 2020 in einem Zwei-Jahres-Rhythmus stattfinden soll. Das Grätsche schreibt sich Eigeninitiative, Niederschwelligkeit und Vernetzung auf die Fahne.

Dem Organisationskomitee war es wichtig, die Aufnahmekriterien simpel und ohne kuratorische Eintrittsschwellen zu gestalten. So setzt das Grätsche im Gegensatz zu anderen Jung-Theaterfestivals auf rein organisatorische Aufnahmekriterien. Die teilnehmenden Gruppen dürfen zum Beispiel nicht an eine bestehende Institution angegliedert sein und die Teilnehmenden müssen zu mindestens zwei Drittel zwischen 16 und 29 Jahre alt sein. So werden Produktionen von verschiedenster Couleur am Grätsche zu sehen sein. 

Gesprächsrunden, Workshops und mehr

Nebst den Theatervorstellungen bietet das Grätsche ein dichtes Rahmenprogramm für Publikum und Teilnehmende. In Zusammenarbeit mit den Voyeuren Zürich werden Gesprächsrunden geführt, um mit dem Publikum über Form und Inhalt des Gesehenen zu diskutieren. Die teilnehmenden Gruppen werden sich an gemeinsam organisierten Workshops über ihre bisherigen Erfahrungen im Theaterschaffen austauschen und sich so besser kennenlernen und voneinander lernen. Das neu gegründete Magazin für junges Theater Intrige arbeitet eng mit dem Grätsche-Organisationskomitee zusammen, berichtet über die Veranstaltung, informiert über das Programm und gibt interessierten Teilnehmer.innen Know-how über Pressearbeit weiter.

Öffentliche Vorführungen

Die zahlreichen Gruppen, die selbstständig organisiert arbeiten, stehen exemplarisch für das aktuelle junge Theaterschaffen. Dieses schlummernde Potenzial der zukünftigen Schweizer Theaterlandschaft wird erstmals geballt am Grätsche auftreten. Die Aufführungen sind öffentlich.

Medienmitteilung des Theaterfestivals Grätsche

Mehr Informationen

www.graetsche.ch 

Projektpartner

Das Theaterfestival bietet jungen, selbstorganisierten und unabhängigen Theatervereinen eine Plattform, um ihre Werke zu präsentieren und sich zu vernetzen.

Kontakt

Theaterfestival Grätsche
Florian Herzog
+41 79 962 30 66
presse@graetsche.ch 

Stiftung Mercator Schweiz
Patric Schatzmann
Projektmanager
+41 44 206 55 91
p.schatzmann@stiftung-mercator.ch