Inspirierende Einblicke in internationale Fragen

Aktuelle Mitteilung
16.1.2020

Während der 11. Jahrgang des Mercator Kollegs sich mitten im Stipendienjahr befindet, hat der zehnte Jahrgang seine Erfahrungen veröffentlicht: In einer Sonderbeilage der Zeitschrift «Internationale Politik» geben die Alumni spannende Einblicke in die Themen, die sie während des Kolleg-Jahres verfolgt haben.

Während des Mercator Kollegs verfolgen die Stipendiatinnen und Stipendiaten eigenständig internationale Fragestellungen, die sie selbst erarbeitet haben. Während des zwölfmonatigen Stipendienprogramms arbeiten die 25 Teilnehmenden in zwei bis drei internationalen Organisationen, Think Tanks, global tätigen NGOs oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von ihnen selbst gewählte Fragestellung bildet den roten Faden für das Kollegjahr und bestimmt die Wahl der Arbeitsstationen. Begleitend finden Seminare zur Entwicklung von Führungs- und Schlüsselkompetenzen statt.

Winterseminar in Münchenwiler

Eines dieser Seminare läuft zurzeit in Münchenwiler: Während elf Tagen vertiefen die Teilnehmenden des 11. Jahrgangs aktuelle internationale Themen und arbeiten unter anderem in Rhetorik-, Kommunikations- und Verhandlungstrainings an wichtigen Schlüsselkompetenzen. Anschliessend widmen sie sich wieder ihren individuellen Fragestellungen. Wie unterschiedlich diese sein können, zeigen die Themen der fünf Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der Schweiz: Peter Freudenstein hat das Thema «Indiens Energiepolitik – geopolitische Herausforderungen, umweltpolitische Hürden und wirtschaftliche Chancen» gewählt. Anna-Sophie Hobi widmet sich dem Thema «Transparenz und Verantwortung im Rohstoffsektor – für eine nachhaltige Zukunft im Süden?». Gabriel Pelloquin stellt sein Kolleg-Jahr unter das Thema «China, Europa und die Frage nach politischen Werten». Selina Pfister setzt sich mit dem Thema «Komplementäre Zugangswege für Flüchtlinge zu sicheren Drittstaaten: Potenziale im Flüchtlingsschutz nutzen» auseinander. Alissa Siara untersucht «Innovative Kollaborationsmodelle zwischen Social Enterprises und dem Staat in Lateinamerika».

Sonderbeilage mit gesammelten Erfahrungen

Welche vielfältigen Erfahrungen die Teilnehmenden des Mercator Kollegs jedes Jahr machen, zeigt regelmässig eine Sonderbeilage in der Zeitschrift «Internationale Politik». Vor Kurzem ist die Sonderbeilage des zehnten Jahrgangs erschienen. Auf über 70 Seiten blicken die Teilnehmenden auf ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zurück. Die jungen Autorinnen und Autoren inspirieren mit ihren Beiträgen, zeigen Handlungsbedarf und Lösungsmöglichkeiten auf.

Übrigens können sich Interessierte noch bis zum 31. Januar 2020 für den Jahrgang 2020/2021 des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben bewerben: www.mercator-kolleg.ch

Mehr Informationen

Sonderbeilage zehnter Jahrgang

 

Test

Projektpartner

Die Schweizerische Studienstiftung fördert seit 25 Jahren besonders leistungsstarke, engagierte und breit interessierte Studierende an Hoch- und Fachhochschulen. Ziel der privaten gemeinnützigen Stiftung ist es, junge Menschen zu unterstützen, ihre Fähigkeiten verantwortungsbewusst in die Gesellschaft einzubringen. Die Geförderten der Schweizerischen Studienstiftung profitieren von einem interdisziplinären Bildungsprogramm, individuellem Mentoring, finanzieller Unterstützung sowie vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten.

Projekt

Mercator Kolleg für internationale Aufgaben 2019-2025