Kickstart 2018 führt zu über 35 Kooperationen zwischen Startups, etablierten Firmen und Organisationen

Medienmitteilung
12.11.2018

Das Schweizer Innovationsförderprogramm Kickstart endete am 9. November 2018 mit der Bekanntgabe zahlreicher Technologiepartnerschaften und Pilotprojekten.

Das Innovationsförderprogramm Kickstart 2018 hat über 35 Kooperationen zwischen den teilnehmenden Startups und führenden Grossunternehmen und Institutionen hervorgebracht. Nach vier Monaten intensiver Zusammenarbeit wurden die Pilotprojekte (Proof of Concepts / PoCs) und Partnerschaften mit Coop, Credit Suisse, Migros, Swisscom, ETH Zürich, Stadt Zürich, Stiftung Mercator Schweiz, Mondelēz International, Universität Zürich, ZHAW anlässlich einer Abschlussfeier im Kraftwerk verkündet.

Kickstart – ein Programm des Impact Hub Zürich, lanciert 2015 von digitalswitzerland – bringt schnell wachsende Startups, Grossunternehmen, Städte, Universitäten und Stiftungen zusammen, um gemeinsam technologische Innovationen mit positiver Wirkung voranzutreiben. Für die dritte Ausgabe waren 30 Schweizer und internationale Tech-Startups im Kollaborations-Space Kraftwerk in Zürich eingezogen, wo sie für mehrere Wochen mit Grossunternehmen und Institutionen zusammenkamen, um gemeinsame Projekte aufzugleisen. Gut 70 solcher partnerschaftlichen Projekte sind seit der Gründung des Programms vor drei Jahren entstanden. Der Fokus des diesjährigen Programms lag auf Finanztechnologien & Crypto, Nahrungsmitteltechnologien & Handel, Smart Cities & Infrastruktur sowie erstmals in Zürich auch auf den Bildungs- und Lerntechnologien. Die Stiftung Mercator Schweiz hat Letzteres unterstützt.

Überblick über die 2018 Pilotprojekte und Kooperationen im Bereich EdTech & Learning

Der Bereich EdTech & Learning hat zehn Kooperationen hervorgebracht: 

  • Die ETH Zürich und Differ (Norwegen) testen die Software von Differ in einem Pilotprojekt mit einem ETH-Bachelorstudiengang mit mehr als 500 Studierenden, um so digitale Lerngemeinschaften für die Studierenden aufzubauen.
  • Die ETH Zürich und Potential.ly (UK) prüfen ein Pilotprojekt zur Unterstützung der beruflichen Entwicklungspfade und der Berufsbereitschaft von (ETH)-Studierenden im Rahmen von Firmenpraktika für ausgewählte Studierende.
  • Die Klubschule Migros und Labster (Dänemark) haben sich darauf geeinigt, eine neue Methode zur einfachen Entwicklung von Lernsimulationen für Sprachen in 3D VR (Virtuelle Realität) zu evaluieren und zu prüfen, ob diese Testsimulationen die Kundenbindung beeinflussen können.
  • Die Stiftung Mercator Schweiz, die Jacobs Foundation und Dybuster starten das Pilotprojekt WriteReader (Dänemark) – eine Plattform, die Schülerinnen und Schüler beim spielerischen Lesen-und Schreibenlernen unterstützt – an verschiedenen Schulen.
  • Swisscom und TEACHY testen im Rahmen eines PoCs, ob sich eine persönliche 1-1 Lernkultur zwischen Swisscom-Mitarbeitern und internen Experten integrieren lässt.
  • Die Naturwissenschaftsdidaktik der Universität Zürich erforscht mit Labster (Dänemark) das Potential von virtuellen Laborumgebungen und Virtual Reality in der wissenschaftlichen Ausbildung angehender Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler.
  • Die Career Services der Universität Zürich und Potentia.ly (UK) erarbeiten Einsatzmöglichkeiten der Plattform, um das Career Engagement der Studierenden zu fördern.
  • Die Philosophische Fakultät der Universität Zürich wird mit Differ (Norwegen) zusammenarbeiten, um mit der Plattform den Austausch unter Studierenden und Tutorierenden zu fördern.
  • Das Dekanat der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich wird in einem Pilotprojekt mit Potential.ly (UK) die digitalen Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden fördern.
  • Die ZHAW plant ein PoC mit dem Berner Bildungsstartup TEACHY (CH) im Bereich des Studierenden-Tutorings zur Förderung der Bildungslaufbahn ihrer Studierenden.

In den Bereichen FinTech & Crypto und Food & Retail Tech sind 19 weitere Kooperationen zustande gekommen.

Zur vollständigen Medienmitteilung von Kickstart Accelerator

Mehr Informationen

www.kickstart-accelerator.com   

Kontakt

Kickstart Accelerator
Zsofia Molnar
Programm-Managerin Kickstart
+41 79 858 57 00
hello@kickstart-accelerator.com

Stiftung Mercator Schweiz
Daniel Auf der Maur
Projektmanager
+41 44 206 55 96
d.aufdermaur@stiftung-mercator.ch