Lehren aus der Coronakrise für Schule und Unterricht

Aktuelle Mitteilung
29.6.2020

Die Stiftung Mercator Schweiz sucht Projekte, die aufgrund der Erfahrungen aus der Coronakrise zukunftsorientierte Entwicklungen für Gesellschaft und Umwelt anstossen. Auch Schulen, Lehrpersonen, Verbände und Organisationen im Bildungsbereich sind aufgerufen, sich um eine Förderung ihrer Projekte zu bewerben.

Die Coronakrise stellt nicht nur jede und jeden persönlich, sondern die ganze Gesellschaft vor gewaltige Herausforderungen. Es gilt nun, diesen Herausforderungen zu begegnen, die Auswirkungen der Krise zu reflektieren und Chancen für Veränderungen zu nutzen. Mit einem Call for Projects sucht die Stiftung Mercator Schweiz Projekte, die aufgrund der Erfahrungen aus der Coronakrise zukunftsorientierte Entwicklungen für Gesellschaft und Umwelt anstossen. Die Stiftung interessiert sich in diesem Zusammenhang auch für Projekte, die Schule und Unterricht in den Blick nehmen.

Ideen für das Lernen der Zukunft

Von einem Tag auf den anderen mussten Schulen ihren Alltag neu denken und organisieren. Welche Praktiken und Erfahrungen aus der Krise können das Lernen der Zukunft bereichern? Wie muss das Lernen gestaltet sein, damit alle Kinder und Jugendlichen ihr Potenzial entfalten können? Wie können Schulen die Möglichkeiten der Digitalisierung für mehr Kreativität, zur Förderung des kritischen Denkens, zum gemeinsamen Arbeiten und Lernen nutzen? Gesucht werden Vorhaben, die neue Wege für das Lernen von Kindern und Jugendlichen gehen und sich für eine chancengerechte Bildung einsetzen.

Die Stiftung stellt finanzielle Mittel für ausgewählte Projekte zur Verfügung, die in Schule und Unterricht neue Ideen ausprobieren und etablieren möchten. Zudem fördert die Stiftung Vorhaben, die Erfahrungen aufbereiten und Erkenntnisse teilen. Insbesondere interessiert sich die Stiftung für neuartige Ansätze, die...

  • das Potenzial aller Kinder fördern;
  • individuelle Lernwege fördern;
  • Bildung aus der Perspektive des Kindes denken;
  • Kinder und Jugendliche in ihrem Lernen herausfordern;
  • Mut machen, Kreativität und Neugierde fördern;
  • Kinder, Jugendliche und Eltern miteinbeziehen;
  • Freiräume schaffen und soziale Erlebnisse schaffen;
  • Möglichkeiten der Digitalisierung als Mehrwert für das Lernen nutzen.

Bewerbungen um eine Förderung von Projekten sind jederzeit möglich. Ausführliche Informationen zum Call for Projects, zu Fördervoraussetzungen und zur Bewerbung:

www.stiftung-mercator.ch/lehren-aus-corona

 

Übrigens: Falls Sie zwar eine Projektidee, aber noch keine Vorstellung von einer möglichen Umsetzung haben, können Sie sich noch bis zum 16. August 2020 mit einem kleinen Team bestehend aus zwei bis vier Personen für die Teilnahme am Ideen-Labor der Stiftung Mercator Schweiz bewerben.

Im Ideen-Labor entwickeln Teams aus NGOs, Organisationen und Institutionen in einem kreativen Prozess Projekte, die auf Grundlage der Lehren aus der Coronakrise zukunftsorientierte Entwicklungen für Gesellschaft und Umwelt anstossen. Für die Umsetzung ihrer Prototypen können sich die Teams anschliessend bei der Stiftung Mercator Schweiz um eine finanzielle Förderung bewerben. Ausführliche Informationen:

www.stiftung-mercator.ch/ideen-labor

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Denise Nuñez-Matt /
Samantha Brawand
Administration
+41 44 206 55 80
info@stiftung-mercator.ch