Lehrpersonen als Evaluator.innen von digitalen Lernlösungen gesucht

Aktuelle Mitteilung
28.10.2019

Digitale Lernlösungen bieten viele Chancen für den Unterricht. Doch welches Angebot ist qualitativ gut und bringt einen echten Mehrwert? Die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt Education Alliance Finland dabei, ein Netzwerk in der Schweiz aufzubauen. Gesucht sind digital-affine Lehrpersonen, die sich in einem Pilotprojekt als Evaluatorinnen und Evaluatoren engagieren.

Ob problemlösungsorientierte Aufgabensets in Mathematik, kreative Schreibtrainings oder kooperativ-spielerische Impulse im Unterricht: Immer mehr digitale Lernlösungen kommen auf den Markt. Für Lehrpersonen ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten und zu entscheiden, welche Lösungen den Unterricht tatsächlich weiterbringen. In Finnland hilft die Organisation Education Alliance Finland bei der Entscheidung: Ein Netzwerk aus 100 Lehrpersonen evaluiert und zertifiziert regelmässig digitale Lernangebote. Nun soll das Netzwerk auf die Schweiz ausgeweitet werden. Die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt «Education Alliance» dabei.

Bewährtes Angebot kommt in die Schweiz

Education Alliance Finland hat sich 2019 beim Innovationsförderungsprogramm «Kickstart» beworben – und wurde von der Stiftung Mercator Schweiz als förderungswürdig entdeckt. Kickstart bringt jedes Jahr Startups mit Partnern aus Unternehmen, Städten, Universitäten, Schulen und Stiftungen zusammen, um gemeinsam technologische Innovationen mit positiver gesellschaftlicher Wirkung voranzutreiben. Die Stiftung Mercator Schweiz engagiert sich in einem Teilbereich des Programms, dem Kickstart EdTech & Learning Vertical – einem Labor für neue Bildungstechnologien. Mit ihrem Engagement im Programm möchte sie dazu beitragen, die Chancen der Digitalisierung für das Lernen und die pädagogische Innovation in der Bildung zu nutzen. Sie nimmt Einsitz in der Jury und unterstützt jedes Jahr verschiedene Pilotprojekte. 2019 fördert die Stiftung Mercator Schweiz das Pilotprojekt «Education Alliance Switzerland». Die Stiftung möchte dieses Angebot zusammen mit dem Swiss EdTechCollider der ETH Lausanne in der Schweiz testen, um es an Schweizer Bedürfnisse anzupassen.

Um das Konzept von «Education Alliance Finland» in einem Pilotprojekt zu testen, werden digital-affine Lehrpersonen als Evaluatorinnen und Evaluatoren gesucht. Im Zentrum der Evaluation stehen drei Lerntools für unterschiedliche Schulstufen, darunter ist das Schreiblabor für kreative Schreibprozesse. Die teilnehmenden Lehrpersonen werden über die Facebook-Gruppe von Education Alliance miteinander vernetzt. Die Evaluation startet mit einer Videokonferenz – und auch während des Evaluationsprozesses steht Education Alliance in engem Austausch mit den teilnehmenden Lehrpersonen. Eingeloggt auf der Plattform von Education Alliance arbeiten sich die Lehrpersonen durch einen Fragenkatalog, der auf pädagogischen Kriterien beruht. Insgesamt können sie mit vier bis fünf Stunden für eine Evaluation rechnen, die sie bei Bedarf auf mehrere Tage verteilen können. Die Evaluation findet im November statt.

Die beteiligten Lehrpersonen tragen nicht nur zur Qualitätsentwicklung des (digitalisierten) Unterrichts bei. Sie profitieren (neben einer Aufwandsentschädigung) auch persönlich: Sie werden Teil eines Netzwerks aus Lehrpersonen, die sich dafür interessieren, was im Unterricht wirkt. Sie lernen digitale Lernlösungen kennen, können diese ausprobieren – und wissen, welche Angebote sich für ihren eigenen Unterricht eignen. Durch ihr Engagement als Evaluatorinnen und Evaluatoren erweitern die beteiligten Lehrpersonen ihren professionellen Blick auf neue digitale Möglichkeiten, um das Lernen ihrer Schülerinnen und Schüler zu unterstützen.

Voraussetzungen für ein Engagement als Evaluator oder Evaluatorin

Gesucht sind Absolventen einer Pädagogischen Hochschule sowie Lehrpersonen, die an der Primar-, Sekundarschule oder am Gymnasium tätig sind oder waren. Die Interessierten sind digital-affin, haben gute Kenntnisse in Englisch und im November Zeit und Lust sich als Evaluatorinnen und Evaluatoren zu engagieren. Der Aufwand beträgt etwa fünf Stunden, inklusive Video-Einführung. Die Lehrpersonen erhalten für ihr Engagement als Evaluatoren und Evaluatorinnen im Pilotprojekt eine Entschädigung in Höhe von 250 Franken.

Interessierte können sich hier anmelden.

Projektpartner

Über die Plattform Education Alliance können digitale Lernlösungen nach pädagogischen Kriterien evaluiert und zertifiziert werden. 100 Lehrpersonen engagieren sich in dem Netzwerk. Nun soll das Netzwerk mit Hilfe des Innovationsförderungsprogramms Kickstart auf die Schweiz ausgeweitet werden.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Daniel Auf der Maur
Projektmanager
+41 44 206 55 96
d.aufdermaur@stiftung-mercator.ch

Projekt

Education Alliance Switzerland