Mercator Kolleg für internationale Aufgaben

Projektformat

Die Stipendiaten des Mercator Kollegs arbeiten während des 13-monatigen Programms in zwei bis drei internationalen Organisationen, global tätigen NGOs oder Wirtschaftsunternehmen. Sie gehen dabei einer selbst gewählten Fragestellung nach.

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich vier Schweizer und 20 deutsche Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen, die eine verantwortungsvolle Tätigkeit in internationalen Einsatzfeldern anstreben. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Stipendiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, global tätigen NGOs oder Wirtschaftsunternehmen.

Eine von den Kollegiaten selbst gewählte Fragestellung (mögliche thematische Rahmen sind zum Beispiel Aussen- und Sicherheitspolitik, Wirtschafts-, Gesundheits-, Migrations-, Kultur-, Klima- und Energiepolitik) von globaler Relevanz bildet den roten Faden für das Kollegjahr und die Wahl der Arbeitsstationen, die die Kollegiaten selbst organisieren. Begleitend finden Seminare zur Entwicklung von Führungs- und Schlüsselkompetenzen statt, darunter Rhetorik-, Kommunikations- und Verhandlungstrainings. Die Stipendiaten erhalten ein monatliches Stipendium. Die Reisekosten zu Arbeitsstationen im Ausland werden übernommen, darüber hinaus stehen weitere Fördermittel für Konferenzen und Sprachkurse zur Verfügung. Eingebettet sind die Kollegiaten in das Netzwerk für internationale Aufgaben (nefia) mit rund 400 Alumni.

Mehr Informationen

Programm und Bewerbung

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Stephanie Huber
Projektmanagerin
+41 44 206 55 81
s.huber@stiftung-mercator.ch