Openki-Festival: Lernen von und mit anderen

Aktuelle Mitteilung
20.4.2018

Im Zentrum des Openki-Festivals vom 2. bis zum 6. Mai 2018 in der Kunsthalle Zürich, Photobastei und im Impact Hub steht das kollektive Lernen. Auf dem Programm stehen zahlreiche Kurse aus der Bevölkerung und Diskussionsrunden zum Thema Bildung.

Das Openki Festival von Mittwoch, 2., bis Sonntag, 6. Mai 2018, ist der Startschuss für eine selbstorganisierte lokale Lerngemeinschaft in Zürich: Bildung soll damit ein kollektives Alltagserlebnis werden – selbstorganisiert, partizipatorisch, offen für alle. An der viertägigen Veranstaltung in der Kunsthalle Zürich, Photobastei und im Impact Hub bieten Bewohnerinnen und Bewohner aus Zürich Kurse an. Die Kurse sind so vielfältig wie das Wissen in der lokalen Bevölkerung: Stricken, Deutsch lernen, Partnerakrobatik, Beatboxen und vieles mehr stehen bereits auf dem Programm. Kurse können aber auch spontan vor Ort organisiert und durchgeführt werden. Daneben finden Diskussionsrunden rund um das Thema selbstorganisierte Bildung statt.

Teilen von Wissen, Erfahrungen und Fähigkeiten

Openki geht davon aus, dass jede und jeder Wissen, Erfahrungen und Fähigkeiten besitzt, die sie oder er mit anderen teilen kann. Die Web-Plattform openki.net macht Bildung für alle hürdenfrei zugänglich und fördert die Selbstbestimmung. Menschen können auf der Plattform selbst vorschlagen, was sie lernen oder was sie anderen beibringen möchten. So entstehen selbstorganisierte Lerngruppen. Diese können sich in ihren eigenen Räumen oder den Räumen, die ihnen Openki erschliesst, treffen.

Challenge für Jugendliche

Am Donnerstag und Freitag des Openki-Festivals findet jeweils ein ganztägiger „Challenge“ statt, der sich insbesondere an Jugendliche richtet. Die Teilnehmenden finden am Vormittag in einem geleiteten Workshop eine Kursidee, die sie am Nachmittag gleich umsetzen. Der Eintritt zum Festival ist frei und offen für alle.

Mehr Informationen

about.openki.net/festival

Projektpartner

Openki (about.openki.net) will mit der open-source Plattform openki.net Bildung hürdenfrei zugänglich für alle machen sowie die Selbstbestimmung fördern. Menschen können auf der Plattform selbst vorschlagen was sie lernen oder was sie anderen beibringen möchten. So entstehen selbstorganisierte Lerngruppen. Diese können sich in ihren eigenen Räumen oder den Räumen, die ihnen Openki erschliesst, treffen.

Kontakt

openki
Flavia Fries
Projektleitering
flavia@openki.net 

Stiftung Mercator Schweiz
Daniel Auf der Maur
Projektmanager
+41 44 206 55 93
d.aufdermaur@stiftung-mercator.ch