Programm «Digitalisierung + Gesellschaft» schärft Inhalte

Aktuelle Mitteilung
9.7.2020

Im Sommer 2019 lancierte die Stiftung Mercator Schweiz ihr Programm «Digitalisierung + Gesellschaft». Nun hat sie nach ersten Erfahrungen und Projekten den Fokus des Programms geschärft: Im Zentrum stehen die Themen Digitale Selbstbestimmung, Nachvollziehbarkeit von Algorithmen, Digitale Öffentlichkeit und Digitale Teilhabe.

«Die Digitalisierung ist viel mehr als ein technologisches Phänomen», sagt Andrew Holland, Geschäftsführer der Stiftung Mercator Schweiz. «Der digitale Wandel ist auch ein sozialer Prozess. Entsprechend wichtig ist es, dass wir als Gesellschaft mitbestimmen, wie wir diesen Wandel gestalten wollen.» Mit ihrem Programm «Digitalisierung + Gesellschaft» möchte die Stiftung Mercator Schweiz die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Gesellschaft  beleuchten und die Zivilgesellschaft in der digitalen Transformation stärken. «Die digitale Transformation im Sinne des Gemeinwohls kann nur gelingen, wenn Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik kooperieren», betont Andrew Holland.

Überblick über die vier Themen

Seit 2019 baut die Stiftung Mercator Schweiz das Programm «Digitalisierung + Gesellschaft» auf. Das Programm ist Teil des Schwerpunkts Digitalisierung, in dessen Rahmen sich die Stiftung in all ihren Themen – Bildung, Verständigung, Mitwirkung, Umwelt – mit Fragen des digitalen Wandels auseinandersetzt. Nun hat die Stiftung den Fokus des Programms geschärft: Sie initiiert, fördert und realisiert Vorhaben in den Themen Digitale Selbstbestimmung, Nachvollziehbarkeit von Algorithmen, Digitale Öffentlichkeit und Digitale Teilhabe. Worum geht es in diesen vier Themen? Ein Überblick:

  • Digitale Selbstbestimmung: Die Menschen haben kaum Kontrolle darüber, welche Daten online von ihnen gesammelt, gespeichert und genutzt werden. Die Stiftung setzt sich für mehr digitale Selbstbestimmung ein – und damit für mehr Bewusstsein, Informiertheit und Autonomie im Umgang mit persönlichen Daten.

  • Nachvollziehbarkeit von Algorithmen: Immer mehr unternehmerische und gesellschaftliche Entscheidungen basieren auf Algorithmen. Doch oftmals ist nicht nachvollziehbar, wie die Entscheidungen zustande kommen. Das Programm setzt sich für mehr Transparenz und einen offenen Dialog zum Thema Algorithmen ein.

  • Digitale Öffentlichkeit: Durch die sozialen Medien haben mehr Menschen als je zuvor die Möglichkeit, sich an öffentlichen Debatten zu beteiligen. Doch was ist Meinung, Nachricht und eine Falschinformation? Hinzukommt, dass Hass im Netz viele Menschen davon abhält, ihre Ansichten zu teilen. Die Stiftung setzt sich für einen konstruktive Debatten im digitalen Raum ein.

  • Digitale Teilhabe: Die Stiftung möchte die Chancen der Digitalisierung nutzen, damit die Gesellschaft näher zusammenrückt. Zudem sucht sie nach Wegen, wie digitale Tools die Teilhabe an demokratischen Prozessen stärken können.

Erste Projekte im Programm

2019 hat das Programm «Digitalisierung + Gesellschaft» acht Projekte auf den Weg gebracht. Darunter sind der Prototype Fund und das Data Café. Beide Projekte hat die Stiftung Mercator Schweiz zusammen mit Opendata.ch lanciert. Im ersten Halbjahr 2020 kamen vier weitere Vorhaben hinzu, acht Projekte wurden für das zweite Halbjahr aufgegleist. Zu den neuen Projekten gehört unter anderem das Digital Labor, mit dem das Dezentrum und Ethix auf Tour durch die Schweiz gehen, um über aktuelle Spannungsfelder rund um Digitalisierung, technologischen Wandel und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft zu diskutieren. Auch das Engagement der Stiftung Mercator Schweiz zur Vernetzung von zivilgesellschaftlichen Akteuren, die sich für gesellschaftliche Fragen der Digitalisierung engagieren, macht grosse Fortschritte: Eine Allianz zivilgesellschaftlicher Akteure möchte sich künftig gemeinsam für mehr Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Grund- und Menschenrechte im digitalen Raum einsetzen. Eine erste gemeinsame Initiative der Allianz ist das Informationsprojekt SwissCovid App Facts.

Das Programm «Digitalisierung + Gesellschaft» ist auf fünf Jahre ausgelegt und hat aktuell ein Fördervolumen von zwei Millionen Franken pro Jahr. Die Stiftung Mercator Schweiz lanciert im Programm eigene Vorhaben und sucht proaktiv die Kooperation mit Partner.innen, um gemeinsam Projekte auf den Weg zu bringen.

Kontakt

Team des Programms «Digitalisierung + Gesellschaft»:

Torben Stephan
Programmleiter
+41 44 206 55 70
t.stephan@stiftung-mercator.ch

Carima Grunder
Projektmanagerin
+41 44 206 55 93
c.grunder@stiftung-mercator.ch

Laura Marsch
Projektmanagerin
+41 44 206 55 74
l.marsch@stiftung-mercator.ch

Riccardo Ramacci
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
+41 44 206 55 75
r.ramacci@stiftung-mercator.ch