• DE
  •  

Summer School zu den nachhaltigen Entwicklungszielen

Aktuelle Mitteilung
30.11.2017

Bis zum 31. Dezember 2017 können sich Studierende für die Summer School „Designing Food Value Chains“ in Indien anmelden. Im Zentrum steht das nachhaltige Entwicklungsziel Nummer 2: den Hunger beenden.

Das aktuelle Ernährungssystem ist nicht in der Lage, die Weltbevölkerung ausreichend zu ernähren. Gleichzeitig trägt es zu Klimawandel, Umweltbelastungen, Artensterben, Wasserknappheit, Armut und Ungerechtigkeit bei. Wie lassen sich die Welternährung und ihre Wertschöpfungsketten nachhaltig gestalten? Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau haben gemeinsam ein internationales Lernangebot initiiert, das sich dieser Frage widmet. Drei Durchführungen sind geplant – jede in einem anderen Land, jede mit einem anderen Schwerpunkt. „Es steht jeweils eines der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen im Zentrum“, sagt Projektleiterin Isabel Jaisli von der ZHAW.

Im Jahr 2018 findet die Summer School in Indien statt. Das Thema ist das Entwicklungsziel Nummer 2: den Hunger beenden. Interessierte Studierende können sich bis zum 31. Dezember 2017 bewerben. Alle Teilnehmenden der Summer School absolvieren zuvor drei Module eines weltweit zugänglichen E-Learning-Angebots und führen kleine Forschungsprojekte zum Thema durch. 2017 fand die Summer School in der Schweiz statt, 2019 ist sie in Mazedonien geplant.

Ausführliche Informationen zur Summer School 2018 in Indien und zur Bewerbung

Projektpartner

Das Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen (IUNR) der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften setzt sich ein für die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen und die Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt. Das IUNR bildet angehende Umweltingenieurinnen und Umweltingenieure aus, bietet ein breites Weiterbildungsangebot und betreibt angewandte Forschung und Entwicklung. Zu den thematischen Schwerpunkten gehören die Beurteilung und Begleitung landschaftswirksamer Einflüsse wie Nutzung und Produktion, die Förderung der regionalen Wertschöpfung und der Erhalt der Landschaft als wertvolle Ressource für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Kontakt

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen
Isabel Jaisli
Projektleiterin
+41 58 934 54 61
isabel.jaisli@zhaw.ch 

Stiftung Mercator Schweiz
Stephanie Huber
Projektmanagerin
+41 44 206 55 81
s.huber@stiftung-mercator.ch


Themenbereich

Verständigung

Handlungsfeld

Internationale Zusammenarbeit

Projektpartner

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen

Förderbetrag

CHF 504'000

Förderlaufzeit

2016-2019