• DE
  •  

Wanderausstellung zeigt 19 Citizen-Science-Projekte

Aktuelle Mitteilung
20.10.2017

Die Bevölkerung wirkt an der Forschung mit: Eine Wanderausstellung präsentiert 19 aktuelle Citizen-Science-Projekte der Universität Zürich, der ETH Zürich und der HTW Chur. Vom 30. Oktober bis zum 6. November 2017 ist sie im Foyer der HTW Chur zu sehen. Entwickelt wurde die Ausstellung vom Graduate Campus der Universität Zürich.

Wasserstände messen, Galaxien finden oder Pflanzen bestimmen; das sind alles Tätigkeiten, die Freiwillige gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ausüben. Im Zuge der Digitalisierung haben sich die Möglichkeiten der partizipativen Forschung revolutioniert. Vom 30. Oktober bis zum 6. November 2017 wird im Foyer der HTW Chur die Ausstellung „Citizen Science – Ausstellung zur partizipativen Forschung“ gezeigt. Die Ausstellung präsentiert 19 aktuelle Citizen-Science-Projekte der Universität Zürich, der ETH Zürich und der HTW Chur. Die Ausstellung wurde vom Graduate Campus der Universität Zürich entwickelt und war bereits an der Universität Zürich, an der HSR Rapperswil und an der ScienceComm in Solothurn zu sehen. Die Stiftung Mercator Schweiz unterstützt den Aufbau und verschiedene Aktivitäten des Graduate Campus.

Hintergründe zur Ausstellung

Bei einer repräsentativen Umfrage in der Schweiz haben rund 36 Prozent der Bevölkerung angegeben, dass sie selbst gern bei einem Forschungsprojekt mitarbeiten würden. Für viele Bürgerinnen und Bürger ist es motivierend, einen relevanten Beitrag zu aktuellen Forschungsfragen zu leisten und sich dabei ein vertieftes Fachwissen anzueignen. Citizen-Science-Projekte sind oftmals spielerisch angelegt und lassen sich gut mit Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel Wandern, verbinden.

Für die Wissenschaft bietet der Einbezug von Einwohnerinnen und Einwohnern in die Forschung ein grosses Potenzial. Dies unter anderem auch vor dem Hintergrund der Digitalisierung. Die Möglichkeiten der Erhebung und Bearbeitung wissenschaftlicher Daten haben sich in den letzten Jahren radikal verändert. Durch das mobile Internet und die leistungsfähigen Smartphones ist es heute fast überall möglich, relevante Forschungsdaten zu erheben und bereitzustellen. Die Bandbreite an Forschungstätigkeiten, an denen Freiwillige beteiligt sind, ist enorm. Die Ausstellung umfasst 19 Projekte aus unterschiedlichen Fachdisziplinen, die allesamt auf partizipativen Methoden zurückgreifen, die Bürgerinnen und Bürger in ihre Forschung involvieren. Dabei lassen sich fünf Schwerpunkte setzen: Sprache, Kosmos, Natur und Landschaft, Mensch und Gesundheit sowie Geschichte und Digitalisierung. 

Podiumsgespräch am 3. November 2017

Am Freitag, 3. November 2017, ab 20 Uhr, findet ein begleitendes Podiumsgespräch zum Thema „Partizipative Forschung über die Zukunft von Städten und Landschaften“ statt. Auf dem Podium sind vertreten:

  • Prof. Tanja Hess: Dozentin am Institut für Multimedia Production (IMP) der HTW Chur. Ihre Fachgebiete umfassen: Datenvisualisierung, Digital Design, Illustration, Infografik, Sketch & Draw, Visuelle Kommunikation.
  • Prof. Ross Purves: Leiter der Forschungsgruppe „Geocomputation“ am Geographischen Institut der Universität Zürich. Seine Gruppe beschäftigt sich mit der Repräsentation und Analyse von geographischen Konzepten.
  • PD Dr. Reto Nyffeler: Kurator der Vereinigten Herbarien der Universität und ETH Zürich und Leiter der Abteilung Gefässpflanzen.
  • Barbara Strobl: Doktorandin am Geographischen Institut der Universität Zürich. Sie leitet gemeinsam mit Simon Etter das Forschungsprojekt „Crowd Water“. Für ihr Doktorat spezialisiert sie sich auf die Schnittstelle Hydrologie und Citizen Science.

Mehr Informationen

Öffnungszeiten der Ausstellung:

30. Oktober bis 6. November 2017
8 bis 18 Uhr, ausser am 30. Oktober (12-18 Uhr) und 6. November (8-12 Uhr)
Foyer der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Pulvermühlestrasse 57, 7000 Chur

www.htwchur.ch/events 

Projektpartner

Die Universität Zürich sieht ihre besonderen Stärken in ihrer Forschungsexzellenz und ihrer Fächervielfalt. Um diese Ressourcen besser nutzbar zu machen, steht mit dem Graduate Campus ein anregendes inter- und multidisziplinäres Forschungsumfeld zur Verfügung, welches jungen Forschenden vielfältige Möglichkeiten des Austauschs, der Vernetzung, der Kooperation, der Sozialisation und der Weiterqualifizierung ermöglicht. Dabei setzt der Graduate Campus auf die Eigeninitiative und die intellektuelle Neugier des wissenschaftlichen Nachwuchses, aber auch der Verantwortlichen von Doktoratsprogrammen.

Kontakt

HTW Chur
Prof. Tanja Hess
Dozentin
+41 81 286 37 28
tanja.hess@htwchur.ch 

HTW Chur
Cristina Carlino
Leiterin Bibliothek
+41 81 286 24 33
cristina.carlino@htwchur.ch 

Universität Zürich
Graduate Campus
Katharina Weikl
Ausstellungen, Filme, Öffentlichkeitsarbeit
+41 44 634 57 30
katharna.weikl@grc.uzh.ch  

Stiftung Mercator Schweiz
Olivia Höhener
Projektmanagerin
+41 44 206 55 86
o.hoehener@stiftung-mercator.ch 

Projekt

Graduate Campus


Themenbereich

Diverse

Handlungsfeld

Diverse

Projektpartner

Universität Zürich

Förderbetrag

CHF 3'615'000

Förderlaufzeit

2011-2020