Chancen trotz Corona

Der Fernunterricht während der Coronakrise stellt für Schülerinnen und Schüler vor unterschiedlich grosse Heraus­forderungen. Deshalb begleiten Studierende der Pädagogischen Hochschule Zug Kinder, die beim Lernen auf besondere Unterstützung angewiesen sind.

Die Coronakrise fordert Schülerinnen und Schüler heraus: Die Schulen sind mehrere Wochen lang geschlossen. Gelernt wird im Fernunterricht. Kinder und Jugendliche, die zuhause aus unterschiedlichen Gründen wenig Unterstützung erhalten, laufen Gefahr, stark benachteiligt werden. Das Institut für internationale Zusammenarbeit in Bildungsfragen (IZB) der Pädagogischen Hochschule Zug will den sich vergrössernden Bildungsunterschieden zwischen den Schülerinnen und Schülern entgegenwirken und startete deshalb im April 2020 das Projekt «Chancen trotz Corona».

Angebot für Kinder mit Unterstützungsbedarf

Studierende der Pädagogischen Hochschule Zug unterstützen ab den Frühlingsferien Primarschülerinnen und -schüler beim Lernprozess – während und auch nach dem Fernunterricht. Die Hochschule steht im direkten Kontakt mit Zuger Schulen, die ihr Schülerinnen und Schülern mit Unterstützungsbedarf vermitteln. In Absprache mit der Lehrperson begleiten die Studierenden die Kinder dann ihren Bedürfnissen entsprechend. Dies kann bei der Vermittlung von konkretem Schulstoff sein oder bei technischen Schwierigkeiten aber auch auf emotionaler Ebene wie zum Beispiel beim Fördern der Lernmotivation. Die Unterstützung findet über digitale Kanäle oder in Gesprächen unter Einhaltung der Vorgaben des Bundes zur Eindämmung des Coronavirus statt. 

Projektpartner

Das Institut für internationale Zusammenarbeit in Bildungsfragen (IZB) ist ein Forschungs- und Entwicklungsinstitut der PH Zug. Es stellt die internationalen Dimensionen von Bildung ins Zentrum seiner wissenschaftlichen Auseinandersetzungen und seiner Leistungserbringung. Migration, soziale Ungleichheiten, Internationalisierung der Lehrerinnen- und Lehrerbildung und Bildungsqualität gehören zu den Schwerpunktthemen.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Susanne Odermatt
Projektmanagerin
s.odermatt@stiftung-mercator.ch