Einmachbibliothek

Die Einmachbibliothek ist ein Ort, um Nachhaltigkeit zu erfahren und einzuüben: In Werkstätten und Workshops erlernen die Teilnehmenden Techniken des Einmachens und Konservierens. Gemeinsam stellen sie Einmachtöpfe, Sirups und Marmeladen her.

In der Schweiz werden jeden Tag 320 Gramm Lebensmittel pro Kopf weggeworfen. Insgesamt landen jedes Jahr 2 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall. Konservieren durch Einmachen, Fermentieren und Dörren ist ein wichtiger und interessanter Gegentrend, der insbesondere auch im Quartiergarten, Schrebergarten und anderen Formen des gemeinschaftlichen Gärtnerns hilft, die Überschüsse aufzufangen und zu einer nachhaltigen Versorgung beizutragen. Oft stehen aber die Anschaffungskosten von Einmachtopf, Entsafter und Dörrapparat in keinem Verhältnis zur Auslastung pro Haushalt.

Nachhaltigkeit erfahren und einüben

Mit der Einmachbibliothek entsteht auf der Brache Guggach in Zürich ein Raum, um einen nachhaltigen Lebensstil zu erfahren und einzuüben. Es können Einmachwerkzeuge ausgeliehen und benutzt werden. Die Einmachbibliothek bietet ein Lernumfeld, um gemeinsam Überschüsse aus den umliegenden Gärten einzumachen. In Werkstätten und Workshops erlernen die Teilnehmenden Techniken des Einmachens und Konservierens für einen nachhaltigen Lebensstil und für mehr Suffizienz. Die Veranstaltungen dienen der Weitergabe von Wissen genauso wie dem gemeinschaftlichen Zusammenarbeiten. Dadurch wird eine alte hauswirtschaftliche Kunst wieder in Wert gesetzt. Ab 2018 soll aus der Einmachbibliothek eine Genossenschaft entstehen, die Stadtgemüse und Stadtfrüchte verarbeitet und genossenschaftlich weitergibt.

Mehr Informationen

Einmachbibliothek auf der Brache Guggach

Projektpartner

Die Stadt Zürich stellt ein 1,5 Hektar grosses Areal an der Ecke Wehntaler-/Hofwiesenstrasse zur Zwischennutzung zur Verfügung. Seit August 2015 ist der befestigte Platz saniert und wurde schon mehrfach für kleinere und grössere Veranstaltungen genutzt. Die Grünfläche lädt ein zum Gärtnern, Spiel und Sport oder einfach zum Abschalten und Entspannen. Verschiedene Arbeitsgruppen planen, werken und wirken auf dem Areal.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Katia Weibel
Projektmanagerin
+41 44 206 55 89
k.weibel@stiftung-mercator.ch