Femmes-Tische – bessere Bildung und Chancengleichheit für Kinder mit Migrationshintergrund

Femmes-Tische bringen Mütter und neu auch Väter mit Migrationshintergrund zusammen. Die Gesprächsrunden rund um die Themen Gesundheit, Familie und Integration werden in mehr als 20 Sprachen durchgeführt. Sie tragen zur Chancengerechtigkeit von Kindern mit Migrationshintergrund bei.

Femmes-Tische bringen Mütter und neu auch Väter mit Migrationshintergrund zusammen. Die Teilnehmenden diskutieren wichtige Alltagsfragen rund um die Themen Gesundheit, Familie und Integration. Sie sprechen über ihre Erfahrungen, tauschen Ideen aus und gewinnen neue Ansichten. Die Gesprächsrunden werden in mehr als 20 Sprachen durchgeführt und von ausgebildeten Moderierenden geleitet. Femmes-Tische und Männer-Tische finden im kleinen Kreis und im vertrauten Rahmen statt – zum Beispiel bei einer Teilnehmerin zu Hause, in einer Kindertagesstätte, Bibliothek oder in einem Quartierzentrum.

Diskussionen in über 20 Sprachen

Ausgebildete Moderatorinnen oder Moderatoren führen die Teilnehmenden mit einem Kurzfilm oder Fotos in das Thema ein, leiten die Diskussion und informieren über weiterführende Angebote und Beratungsstellen. Der Austausch erfolgt in der Erstsprache oder im Falle einer multikulturellen Gruppe auf Französisch, Deutsch oder Englisch. Angeboten wird ein Kinderhütedienst. Zudem haben die Teilnehmenden im Anschluss die Gelegenheit, sich bei einem Snack und Getränk persönlich auszutauschen.

Weiterentwicklung des Angebots

Femmes-Tische gibt es seit 1996, seit 2015 auch in Form von Männer-Tischen. Das Programm erreicht jährlich über 11‘000 Menschen. Das Programm fördert die soziale Integration und trägt zur Chancengerechtigkeit im Bildungs- und Gesundheitsbereich bei. Um ihr Bildungsangebot auf neue Standorte ausweiten zu können, baut Femmes-Tische neben neuem Fachwissen die eigenen Fundraising- und Kommunikationskompetenzen aus. Auch die Angebote für Männer werden weiterentwickelt.

Projektpartner

Gegründet wurde Femmes-Tische im Jahr 1996. Inzwischen ist Femmes-Tische/Männer-Tische das führende Netzwerk der informellen Bildung für vulnerable und sozial benachteiligte Menschen in der Schweiz.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Susanne Odermatt
Projektmanagerin
+41 44 206 55 87
s.odermatt@stiftung-mercator.ch