Pestizidfreie Schweizer Landwirtschaft

Vision Landwirtschaft setzt sich für eine pestizidfreie Schweizer Landwirtschaft ein. Eine grosse Zahl an Organisationen aus den Bereichen Landwirtschaft, Umwelt, Gesundheit und Konsum stehen hinter diesem Vorhaben.

Der hohe Pestizideinsatz in der Landwirtschaft trägt wesentlich zur Zerstörung von Ökosystemen, zur Beeinträchtigung der Gewässer und zum Rückgang der Artenvielfalt bei. Auch für die menschliche Gesundheit stellt der allgegenwärtige Pestizideinsatz ein hohes Risiko dar. Die Fortschritte in der landwirtschaftlichen Anbautechnik zeigen, dass Pestizide in den meisten Fällen nicht nötig sind, um eine nachhaltige, produktive Landwirtschaft und sichere Erträge zu erzielen. Alternative Pflanzenschutzmethoden zu Pestiziden gibt es bereits für viele Pflanzenkulturen. Einige Bäuerinnen und Bauern in der Schweiz und weltweit beweisen täglich, dass auch ohne Gift eine wirtschaftliche Lebensmittelproduktion möglich ist.

Pestizid-Reduktionsplan zeigt Möglichkeiten auf

Vision Landwirtschaft setzt sich mit dem Projekt „Pestizidfreie Schweizer Landwirtschaft“ dafür ein, dass eine nachhaltige Landwirtschaft selbstverständlich wird. Ziel der Organisation ist es, bereits im Rahmen der Agrarpolitik 2022+ die Weichen für Pestizidfreiheit zu stellen. Was es dazu braucht, steht im Pestizid-Reduktionsplan Schweiz, dessen Forderungen 30 Organisationen aus den Bereichen Landwirtschaft, Umwelt, Gesundheit und Konsum mittragen. Der Pestizid-Reduktionsplan zeigt: Mit einfachen Massnahmen kann der Pestizideinsatz ohne wirtschaftliche Einbussen kurzfristig um über 50 Prozent gesenkt werden. Ziel von Vision Landwirtschaft ist es, die gefährlichsten Gifte schnell aus dem Verkehr zu ziehen. Mittelfristig soll die Schweizer Landwirtschaft ganz pestizidfrei werden, indem alle Alternativen zum Pestizideinsatz konsequent genutzt und weiterentwickelt werden.

Informationsarbeit gegenüber Politik, Verwaltung und Praxis

Vision Landwirtschaft will die Chancen eines zunächst reduzierten Pestizideinsatzes und mittelfristig vollständigen Verzichts auf Pestizide aufzeigen. Mit Informationsarbeit gegenüber Politik, Verwaltung und landwirtschaftlicher Praxis zeigt das Projekt „Pestizidfreie Schweizer Landwirtschaft“ den Weg für eine neue Agrarpolitik auf. Mit der Realisierung dieser Ziele würde die Schweiz eine international beachtete Pionierfunktion im Umgang mit Pestiziden und im Hinblick auf eine nachhaltige Landwirtschaft übernehmen.

Projektpartner

Vision Landwirtschaft ist eine Denkwerkstatt unabhängiger Agrarfachleute. Die Organisation setzt sich ein für die Vision einer transparenten, zielorientierten Agrarpolitik und einer nachhaltigen, wirtschaftlich starken, bäuerlichen Landwirtschaft. Eine Landwirtschaft, die Nahrungsmittel produziert und zugleich wichtige Leistungen zugunsten der Gesellschaft erbringt, für welche sie fair entschädigt wird.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Stephanie Huber
Projektmanagerin
+41 44 206 55 81
s.huber@stiftung-mercator.ch