SAFARI - Entwicklung von Kulturprojekten für Schulen

SAFARI richtet sich an professionelle Kulturschaffende, Kulturvermittelnde und Kulturinstitutionen jeglicher Disziplinen aus der ganzen Schweiz. Die Teilnehmenden des Programms entwickeln über einen Zeitraum von zwei Monaten Konzepte von A bis Z und setzen diese anschliessend mit Aargauer Schulen um.

Das Programm „Kultur macht Schule“ der Fachstelle Kulturvermittlung, Departement Bildung, Kultur und Sport, Kanton Aargau unterstützt Aargauer Schulen bei der Auseinandersetzung mit kulturellen Inhalten und der künstlerischen Praxis. Mit verschiedenen Massnahmen wird Kulturvermittlung für Schülerinnen und Schüler beratend, finanziell, ideell, kommunikativ und koordinativ unterstützt. In den Jahren 2017 bis 2019 wählt „Kultur macht Schule“ im Rahmen des Förderinstruments SAFARI Projektideen von Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen aus, um diese zu entwickeln, zu begleiten und reifen zu lassen. SAFARI will jährlich fünf bis acht qualitativ hochstehende Vermittlungsprojekte für Aargauer Schulen generieren, die ein besonderes Augenmerk auf die Aspekte Partizipation, Prozessoffenheit und Innovation legen. Nach der Konzeptentwicklung werden die Projekte in Zusammenarbeit mit Aargauer Schulklassen der Volksschule oder Sekundarstufe II umgesetzt.

Konzeptentwicklung von A bis Z

Im Rahmen eines mehrstufigen Prozesses entwickeln Kulturschaffende und Kulturinstituionen  über einen Zeitraum von zwei Monaten Konzepte von A bis Z und setzen diese anschliessend mit Aargauer Schulen um. Die Teilnehmenden werden mit Kulturverantwortlichen von Schulen von Beginn an in einen Dialog gebracht. Der mehrstufige Aufbau soll die Zusammenarbeit zwischen den Kulturschaffenden und den Lehrpersonen konstruktiv beeinflussen. Vernetzung und der Austausch werden gefördert, Rollenaufteilung und Verantwortung geklärt, so dass ein Wissensaustausch stattfinden kann.

Kulturelle Betätigung in der Schule

Mit SAFARI setzt sich „Kultur macht Schule“ zum Ziel, die kulturelle Teilhabe von Schülerinnen und Schülern zu stärken. Besonders ausgereifte Projekte sollen entstehen, die von allen Beteiligten gleichermassen getragen werden. Die Projekte dauern mehrere Wochen oder Monate und ergänzen den Unterricht inhaltlich in sinnvoller Weise. Schulen lassen sich dabei auf kulturelle Experimente ein, die schulische Rahmenbedingungen berücksichtigen. Professorin Carmen Mörsch wurde mir der Evaluation von SAFARI beauftragt. Der Entwicklungsprozess soll hinsichtlich seiner Wirkung auf die Qualität der Projekte auf der konzeptuellen Ebene erforscht werden. Darauf aufbauend soll die Durchführung der geförderten Projekte evaluiert werden. Die Ergebnisse der Evaluation werden veröffentlicht und damit der Fachwelt und weiteren interessierten Kreisen zur Verfügung gestellt. 

Mehr Informationen

ww.ag.ch/safari 

Projektpartner

Das Programm „Kultur macht Schule“ des Kantons Aargau fördert, vernetzt, berät, finanziert – und ermöglicht jährlich rund 80‘000 Aargauer Kindern und Jugendlichen die Teilhabe an Kulturinstitutionen und der künstlerischen Praxis. Durch ein breit verzweigtes Netzwerk im Kultur- und Bildungsbereich sollen Begegnungen mit Kunstschaffenden und Kulturinstitutionen zum festen Bestandteil der Bildung werden.

Kontakt

Stiftung Mercator Schweiz
Patric Schatzmann
Projektmanager
+41 44 206 55 91
p.schatzmann@stiftung-mercator.ch