• DE
  • FR
  •  

Online-Leitfaden zur wirkungsorientierten Projektarbeit

Wissen

Was heisst eigentlich Wirkung? Wie lässt sich diese planen? Und wie kann man Aussagen über erreichte Wirkungen machen? Ein neuer Online-Leitfaden der Stiftung Mercator Schweiz führt in die wirkungsorientierte Projektarbeit ein.

Die wirkungsorientierte Projektarbeit gewinnt immer mehr an Bedeutung: Organisationen und Initiativen möchten mit ihren Projekten gesellschaftliche Entwicklungen anstossen. Sie wollen Wirkung erzeugen und diese auch ausweisen können. Doch wie lässt sich Wirkung planen und evaluieren? Die Stiftung Mercator Schweiz hat zusammen mit der Forschungsgruppe Nachhaltigkeitskommunikation der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften einen Online-Leitfaden erarbeitet, der in etablierte Methoden der wirkungsorientierten Projektarbeit einführt. Der Leitfaden ist für alle Akteur.innen interessant, die ihre Vorhaben wirkungsorientiert planen und durchführen möchten. Zugleich zeigt er auf, welche Rolle die Wirkungslogik in der Zusammenarbeit mit der Stiftung Mercator Schweiz spielt.

Wirkungslogik I-O-O-I

Im Zentrum des Leitfadens steht die Wirkungslogik I-O-O-I (Input-Output-Outcome-Impact). Mit dieser lassen sich Wirkungszusammenhänge von Projekten nachvollziehbar darstellen. Sie hilft dabei, zwischen Wirkungen und Leistungen eines Projekts zu unterscheiden und die direkten Wirkungen in den Vordergrund zu stellen. Dies erleichtert die Planung des Projekts, die Priorisierung von Aufgaben, die Kommunikation und die Wirkungsanalyse.

Wie lassen sich Projekte mit Hilfe der Wirkunsglogik I-O-O-I planen? Was bedeuten Input, Output, Outcome und Impact? Wie lassen sich Ziele beschreiben und konkrete Zielgrössen definieren?  Schritt für Schritt führt der Online-Leitfaden durch die Wirkungslogik und zeigt mithilfe einfacher Beispiele auf, wie sich Projekte wirkungsorientiert planen und realisieren lassen.

Kostenlose Workshops und Werkstätten

Mithilfe des Online-Leitfadens können sich Interessierte eigenständig mit der wirkungsorientierten Projektarbeit auseinandersetzen. Zudem führt die Stiftung Mercator Schweiz zusammen mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften regelmässig im Rahmen von Workshops in die wirkungsorientierte Projektarbeit ein. Neben Theorie und Fallbeispielen steht die Arbeit am eigenen Projekt im Zentrum. Teilnehmen können Förderpartner.innen der Stiftung und weitere Interessierte aus gemeinnützigen Organisationen, die ihre Projekte wirkungsorientiert planen wollen. Die Workshops leitet Dr. Urs Müller, Dozent an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Mehr Informationen

Online-Leitfaden: projekte-mit-wirkung.ch
Workshops «Projekte mit Wirkung»: www.stiftung-mercator.ch/projekte-mit-wirkung